HARTZ-IV SANKTIONEN – Protestmail an die Bundestagsabgeordneten!

WAHLWERBUNG – Wahljahr 2012/2013 !

„Hier habt Ihr Sozialdemokratische und Christliche Werte“

Abstimmung vom 26.04.2012 – Hartz IV-Sanktionen

Ergebnisliste der namentlichen Abstimmung

120426abstimmung_02

Protestmail an die VERANTWORTLICHEN Bundestagsabgeordneten!

„Ich würde mich über eine weitere und möglichst breite Weiternutzung der mail freuen!“

Vorlage von Norbert Wiersbin

„Guten Tag Herr/Frau ..,

wie ich mit Schrecken erfahren musste, haben auch Sie gegen den Antrag der Fraktion DIE LINKE gestimmt, die grundgesetz- und menschenrechtswidrige Sanktionspraxis im Rechtskreis des SGB II zu unterbinden. Damit tragen auch Sie die Verantwortung dafür, dass zahlreiche Menschen systematisch unter jedwedes Existenzminimum und damit in absolutes Elend gedrückt werden. Auch Sie sind dafür verantwortlich, dass hunderttausenden Kindern jede Chance auf ein menschenwürdiges Leben genommen wird.

Ich bin mehr als empört und verurteile hiermit Ihre politischen Entscheidungen auf das Schärfste. Sie tragen damit entscheidend zur Spaltung unserer Gesellschaft bei.

Ich schäme mich für Sie und für die gesamte Bundestagsfraktion, Sie sollten sich nicht mehr „Sozialdemokraten“ oder „Christen“ nennen. „Sozial“ und „christlich“ sind Sie schon lange nicht mehr!

FÜR MICH SIND SIE UND IHRE PARTEI UNWÄHLBAR!

Mit tiefer Empörung, Verachtung  und noch mehr Zorn,

Rita Mantovan

Liste mit E-Mail-Adressen der Bundestagsabgeordneten

http://www.nein-zur-transferunion-fuer-stabiles-geld.de/e-mails-der-bundestagsabgeordneten/

und hier Ergebnisliste der namentlichen Abstimmung (PDF)           1)

ANHANG – DAS RECHT AUF LEBEN

AUSWIRKUNGEN DER HARTZ-IV SANKTIONEN

ARM DURCH ARBEIT – KINDERARMUT – ALTERSARMUT – OBDACHLOSIGKEIT

informative links

http://www.freitag.de/politik/1207-auf-dem-weg-in-eine-andere-republik

Wohnungsnot http://www.nachdenkseiten.de/?p=12280

http://www.welt.de/print-welt/article663172/Deutschland-hat-die-meisten-Obdachlosen.html

http://www.fr-online.de/frankfurt/obdachlos-in-hessen-auf-der-suche-nach-waerme,1472798,11523056.html

HARTZ IV SANKTIONEN – MUTTER UND KIND TOT_

GEMACHTE ARMUT HAT EINEN NAMEN – SCHANDE

VERANTWORTLICHE POLITIKER HABEN NAMEN – DIESE SCHANDE HAT HIER UND HEUTE VIELE NAMEN

IN DEN GESCHICHTSBÜCHERN WERDEN DIESE NAMEN EINEN UNRÜHMLICHEN PLATZ EINNEHMEN 

49 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland

Wir sagen Nein! Muster einer Verfassungsbeschwerde zu den geplanten Hartz IV Verschärfungen

altonabloggt

Justitia

Am 8. Juli 2016 hat der Bundesrat dem „Neuntes Gesetz zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch – Rechtsvereinfachung sowie zur vorübergehenden Aussetzung der Insolvenzantragspflicht“ zugestimmt. Der Tag der tatsächlichen Umsetzung ist bis dato noch nicht bekannt. Eine Bekanntmachung im Bundesanzeiger ist ebenfalls noch nicht öffentlich. In der Ausschuss-Drs. 18 (11) 649 heißt es: „Das 9. SGB II-Änderungsgesetz wird voraussichtlich am 01.08.2016 in Kraft treten“ (S. 64).

Die Gesetzänderungen in Hartz IV werden starke repressive Auswirkungen auf die Arbeitslosengeld-II-Leistungsberechtigten haben (siehe hierzu auch vorangegangene Berichte). Die geplanten Änderungen können wir nicht mal einfach so rückgängig machen. Allerdings können Betroffene, die Arbeitslosengeld II beziehen, in den schriftlichen Widerstand gehen und ihren Unmut äußern. Die derzeitige Gesetzgebung bietet eine sog. Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht an.

Demnach kann:

„Jedermann Verfassungsbeschwerde zum Bundesverfassungsgericht erheben, wenn er sich durch die öffentliche Gewalt in einem seiner Grundrechte (Art. 1 bis 19 GG) oder bestimmten grundrechtsgleichen Rechten verletzt glaubt“. 

Ursprünglichen Post anzeigen 251 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

„Abgehärtet in einem langen bösen Leben“

Schäubles Selbstzeugnis: „Abgehärtet in einem langen bösen Leben“

von Albrecht Müller

Dieser Geist prägt die aktuelle Politik in Europa: Strafen für Portugiesen und Spanier, damit sie ihre Volkswirtschaft nach des abgehärteten Deutschen Rezept weiter runterfahren. Kaputte Brücken in Deutschland (Quelle: Welt Online ), damit Schäuble sich seiner Schwarzen Null rühmen kann. Europas Banken voller fauler Kredite – nicht nur, aber auch wegen Schäubles und seiner Abnicker Austeritätspolitik. Dieser abgehärtete, böse (?) Badener wird zum Totengräber eines liebenswerten Europa der guten Nachbarschaft.

„Abgehärtet in einem langen bösen Leben“ – Dürfen solche Personen auf die Menschheit losgelassen werden?
Eigentlich nicht. Schäuble sagt den Satz am Anfang einer Dokumentation der ARD/des SWR über Schäuble (Ausführlicher siehe Anhang.) Sie wurde vor einem knappen Jahr ausgestrahlt und ist nur noch bis 24.8.2016 in der Mediathek verfügbar. Wer wissen will, welcher Typus von Mensch und welcher Geist Europa zur Zeit prägt und ruiniert, sollte sich die Doku anschauen.

Dass Wolfgang Schäuble vor Jahren Opfer eines Attentats wurde, muss uns immer noch leid tun. Das ist die eine Seite der Sache. Die Solidarität mit dem Attentatsopfer rechtfertigt jedoch nicht, weiter duldsam hinzunehmen, was diese abgehärtete Person den Menschen in Griechenland, in Portugal, in Spanien, in Deutschland und anderswo in Europa antut. Die CDU, die Koalition und Angela Merkel sind gefragt, dieser Politik ein Ende zu bereiten.

ganzen beitrag lesen
http://www.nachdenkseiten.de/?p=34191#more-34191

_
Schäuble – Macht und Ohnmacht (kompletter Film)

YouTube   dbate

_

aktuell zum thema – Anmerkungen

1.Eurogruppe

Anmerkung unseres Lesers S.L.: Das muss man sich mal vorstellen. Nach Brexit, der die Anti-EU-Stimmung europaweit anheizt, Verheerungen durch das Brüsseler (bzw. Berliner) Austeritätsdiktat schaffen beide Länder dennoch ein Plus im Wirtschaftswachstum, ein Abbau des Defizites und dennoch ist die Rede von Sanktionen! Wie dumm und ignorant ist diese EU unter deutscher Dominanz geworden??? Wenn die EU wirklich gegen Defizitsünder vorgehen will, dann wären wir mit einem dauerhaften und für die restlichen EU-Länder schädlichen Außenhandelsbilanzüberschuss auch zur Rechenschaft zu ziehen.

Anmerkung JK: „Wie soll ein Haushalts-Defizit abgebaut werden, wenn man dem „Defizitsünder“ Milliarden wegnimmt?“ Merkt eigentlich niemand wie völlig idiotisch das ist? Nur seltsam, dass Deutschland, das den Grenzwert bezüglich des Exportanteils am den Bruttoinlandsproduktes von dauerhaft mehr als sechs Prozent seit Jahren überschreitet und damit wesentlich für das Defizit anderer Länder verantwortlich ist, dafür bisher keinerlei Konsequenzen zu fürchten hatte.
Allerdings ist das kein Fehler im System, sondern die Logik der europaweiten Durchsetzung der neoliberalen Agenda. Wenn Länder Milliarden an Strafzahlungen zu leisten haben, impliziert das doch, dass dann woanders gespart werden muss. Am besten im Bereich der Sozialausgaben, so die klammheimliche Hoffnung in Berlin und Brüssel.

Obama: Austeritätspolitik führt zu Frustration und Ängsten
Bei seinem Besuch in Spanien kritisiert der US-Präsident die EU-Sparpolitik, die er für „Stagnation“ und „schwaches Wachstum“ verantwortlich macht. (…) Obama spießte den europäischen Austeritätskurs auf. Interessant war dabei auch, dass er es offensichtlich nicht für ausgemacht hält, dass der konservative Rajoy weiterregieren kann. Trotz seiner sehr begrenzten Zeit sprach er auch mit den drei wichtigsten Oppositionspolitikern und beschwor gute Beziehungen zwischen beiden Ländern, egal wer Spanien gerade regiere.
Quelle: Telepolis
http://www.heise.de/tp/news/Obama-Austeritaetspolitik-fuehrt-zu-Frustration-und-Aengsten-3264590.html

Anmerkung Christian Reimann: Mal sehen, ob Bundeskanzlerin Merkel und ihr Finanzminister Schäuble sich angesprochen fühlen. Immerhin vertritt diese deutsche Bundesregierung den EU-Sparkurs wie keine andere Regierung innerhalb der EU.

Anmerkung André Tautenhahn: Die Bundesregierung dürfte ungeachtet der Äußerungen Obamas an ihrem Kurs festhalten. Denn am Sonntag stellte Kanzlerin Merkel im Sommerinterview des ZDF noch einmal klar, dass es zur Austeritätspolitik keine Alternative gebe. Merkel verwies dabei einmal mehr auf die angeblichen Erfolge der Agenda 2010, die hierzulande zu mehr Wachstum und Arbeitsplätzen geführt hätte. „Diesen Weg, den haben wir genommen und den müssen andere auch nehmen“, so Merkel.

links zum thema
Euro-Zone – Finanzminister beraten über Verfahren gegen Portugal und Spanien

aufgelesen http://www.nachdenkseiten.de/?p=34180

fotomontage klaus stuttmann

_

epilog –
„Der Satan der italienischen und englischen Dichter mag poetischer sein; aber der deutsche Satan ist satanischer; und insofern könnte man sagen, der Satan sei eine deutsche Erfindung.“

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Die Abstiegsgesellschaft

Eine Gesellschaft der Abstürze und Abstiege

Es verwundert da zunächst, wenn der Frankfurter Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler Oliver Nachtwey eine Untersuchung mit dem Titel „Die Abstiegsgesellschaft“ vorlegt und behauptet: „Aus der Gesellschaft des Aufstiegs und der sozialen Integration ist eine Gesellschaft des Abstiegs, der Prekarität und Polarisierung geworden.“ Und: „Unter der Oberfläche einer scheinbar stabilen Gesellschaft erodieren seit Langem die Pfeiler der sozialen Integration, mehren sich Abstürze und Abstiege.“ Das ist eine ziemlich drastische und alarmistische Diagnose, doch weiß Nachtwey diese zu belegen, insbesondere vor dem Hintergrund der veränderten Struktur des Arbeitsmarktes, dem Wandel der Arbeitsgesellschaft und der Verschiebung der Wirtschaftssektoren.

Stark geschrumpft sind in den letzten 60 Jahren der sogenannte primäre und sekundäre Sektor, Land-, Forstwirtschaft und Fischereiwesen sowie die klassische Produktionsindustrie. Dagegen liegt der Anteil der Beschäftigten im tertiären Sektor, dem der Dienstleistungen, bei inzwischen fast 75 Prozent.

ganzen beitrag lesen
http://www.kulturradio.de/rezensionen/buch/2016/06/Oliver-Nachtwey-Die-Abstiegsgesellschaft.html

YouTube  Oliver Nachtwey | Die Abstiegsgesellschaft
MarcGold – Der Nachhaltigkeit auf der Spur

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Update: Arme Eltern, arme Kinder!

morgen ist Weltkindertag!

„Sei ein Freund der Schwachen und liebe die Gerechtigkeit“

 

Kinderarmut von Sabine Zimmermann

„Kinderarmut ist immer mit der Einkommensarmut der Eltern verbunden. Die Initiative, erwerbslose Eltern mehr und besser zu unterstützen, ist zu begrüßen. Die Bundesregierung darf hier nicht weiter untätig sein“, erklärt Sabine Zimmermann mit Blick auf den vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) vorgelegten Aktionsplan zur Reduzierung von Kinderarmut. Die stellvertretende Vorsitzende und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Die Vorschläge von DGB und BDA für eine bessere Unterstützung und Arbeitsförderung können ein guter erster Schritt sein. DIE LINKE verfolgt einen mehrdimensionalen Ansatz zur Reduzierung von Kinderarmut. Neben einer guten Kinderbetreuung braucht es eine familienfreundliche Arbeitswelt, eine wirkliche Förderung erwerbsloser Eltern, einen armutsfesten gesetzlichen Mindestlohn, einen öffentlichen Beschäftigungssektor, der reguläre Beschäftigungsverhältnisse bei voller Sozialversicherungspflicht beinhaltet sowie eine armutsüberwindende Kindergrundsicherung mit vielfältigen Angeboten an die Familien.

Vergessen werden darf dabei nicht, dass das Hartz IV-System mit seinen Sanktionen und zu niedrigen Regelsätzen die Betroffenen oft entmutigt. Auch hier müssen die Weichen anders gestellt werden. Die Sanktionen müssen weg, Erwerbslose brauchen mehr Rechte, und die Regelsätze müssen auf 500 Euro steigen.“

quelle http://www.sabine-zimmermann.info/service/aktuelles/

aktuell zum Thema
Immer mehr Kinder müssen von Hartz IV leben
Die Bundesregierung und SPD-Ministerin Andrea Nahles wollen trotzdem mit einem so genannten Rechtsvereinfachungsgesetz die Leistungen für viele alleinerziehende Hartz IV – Bezieher beschneiden. Auch vor neuen Sanktionen und noch mehr Zwangsverrentungen von älteren Hartz IV – Beziehern scheut die Regierung nicht zurück.
Mehr dazu bei Monitor am Donnerstag, 21.45 Uhr im Ersten.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

„In seinem Sessel, behaglich dumm! Sitzt schweigend das deutsche Publikum.“

vorspann – Nuit debout – Die Aufrechten der Nacht 

YouTube weltnetzTV
_
Die Franzosen wehren sich gegen die Hartzgesetze, die in Frankreich eingeführt werden sollen.

von rainer kahni

Die Franzosen wehren sich gegen das Freihandelsabkommen mit den USA.
Die Franzosen wehren sich gegen den laufenden Abbau ihrer Demokratie.
Die Franzosen wehren sich mit allen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen und drohen sogar mit Generalstreik.

Sie blockieren Bahnhöfe,
Flughäfen,
Atomkraftwerke
und Autobahnen.
Die Eisenbahner,
die Schüler, Studenten, Arbeiter, das Flugpersonal,
LKW – Fahrer und die französischen Bürger erklären sich solidarisch.
Die Gewerkschaften organisieren die Streiks!
Das ist alles verboten. Das Verbot ist erlassen von einer kleinen Kaste von Politikern und Lobbyisten der Wirtschaft.
Die Franzosen halten sich nicht an Verbote.

Wenn Millionen von Menschen gegen den Staat aufstehen, ist der Staat machtlos. Wann begreifen das die Deutschen?
Wo seid Ihr deutschen Gewerkschaften,

Ihr deutschen Sozialdemokraten,
Ihr Hartzer,
Ihr Armen,
Ihr Rentner,
Ihr Abgehängten,
Ihr Jammerer,
Ihr Internet – Revoluzzer,
wenn die französischen Nachbarn gegen das Unrecht streiken, wenn sie dafür von den Schlägertrupps der Polizei zusammen geschlagen und verletzt werden.
Wo ist eure Solidarität?

_

danke! danke! danke!!!

und so sehen wir mit blick auf echte helden! wie kümmerliche zwerge aus!

12715320_512329448955501_4766092162691416558_n

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Internationales

Update – „Armut ist politisch gewollt“

8201_10207009037122567_7539551041085433883_n

Die Armen in Deutschland – dem Tod so nah

Marcus Klöckner 24.04.2016

Über den Umgang mit den Besitzlosen in unserer Gesellschaft

Politik und Gesellschaft begegnen den Gestrauchelten oft voller Abscheu. Jeden Tag frisst sich die Armut ein Stück weiter und tiefer in die Armen und Ärmsten, bis von ihrem Menschsein nur noch ein Stück Elend übrig ist (Selber schuld: Arm, kränker und früher Tod). Und an diesem Stück Elend ergötzen sich dann Teile der Gesellschaft. Sie schütteln und rütteln die Armen und setzen sie einer symbolischen Gewalt aus, die in ihrer Brutalität der Gewalt des Straßenschlägers, der seinem wehrlosen Opfer noch an den Kopf tritt, kaum nachsteht. Seit vielen Jahren findet eine geradezu schizophrene Politik Anwendung, die, bei Lichte betrachtet, Armut zu bekämpfen versucht, indem sie Armut noch weiter verstärkt.

Klassistische Ressentiments gegenüber der Armut

Sichtbar wird Armut etwa beim Discounter an den Kassen, wenn wieder einmal ein Mensch von seinem spärlichen Einkauf ein Produkt zurückgehen lassen muss, weil nicht genügend Geld im Portemonnaie ist. Sie findet sich in den Gedanken der Achtjährigen, die mit ihrer Mutter vom Spielplatz am Nachmittag auf dem Weg nach Hause ist und weiß, dass wieder einmal der Strom abgestellt wurde und sie deshalb ihre beste Freundin nicht mit in die Wohnung zum Spielen bringen darf. Sie kommt auch in Familien zum Vorschein, deren einziges Vermögen aus zwei Dutzend Pfandflaschen besteht, die in der Küchenecke auf dem Boden stehen und zum Wochenende abgegeben werden müssen, weil sonst das Geld für den Lebensmitteleinkauf nicht ausreichen würde.

Doch wer nimmt schon die unzähligen großen und kleinen Dramen wahr, die sich Tag für Tag bei den Armen in diesem Land abspielen?

Die Politik? Diese hat im Zuge dessen, was von ihr als „Reformen“ bezeichnet wurde, die Armen noch tiefer nach unten gedrückt, als sie es bereits waren.

Die Medien? Diese haben wie von Sinnen mitgemacht, als es darum gegangen ist, die Mär vom zu teuren Sozialstaat zu verbreiten.

Die Intellektuellen, die kulturelle Elite? Diese hat sich gerne vor den Karren von so genannten „Reforminitiativen“ spannen lassen und das Liedchen von der Eigenverantwortung der Bürger mitgeträllert.

Das Besitzbürgertum? Mit reichlich Überheblichkeit und Selbstgefälligkeit verschließen zumindest Teile dieser Klasse die Augen vor dem Not und Elend der Armen im Land.

558986_128483763974362_2077479123_n

Ihre Wirklichkeitsvorstellungen im Hinblick auf die Armen sind von klassistischen Ressentiments nur so überfrachtet. Die Armen sind selbst schuld an ihrem Schicksal. Hätten sich halt mehr anstrengen müssen. Faul sind die, die ihre Hände nach oben strecken. Wie die schon aussehen. Dreckig. Ungepflegt. Sollen sich gefälligst mal waschen und rasieren, dann finden sie auch Arbeit. Den ganzen Tag auf der faulen Haut liegen. Wenn man nur schon zuhört, wie die sprechen. Zu blöde, um einen Satz geradeaus zu formulieren. Vom Inhalt des Gesagten mal ganz zu schweigen.

Das Besitzbürgertum, die höheren Klassen und Schichten, vermögen es oft nicht einmal auch nur ansatzweise zu erfühlen, welche Lebenskämpfe die Armen zu bestreiten haben und welche Schicksale die Ausgegrenzten mit sich rumschleppen. Sie verstehen (oder wollen nicht verstehen), warum manche Arme so sind, wie sie sind.

Mit etwas Empathie ließe sich rasch erkennen, dass bestimmte Verhaltens- und Denkweisen, wie sie bei Armen zu beobachten sind und die gesellschaftlich verachtet werden, nicht einfach nur auf „Mängel“ am Wesen dieser Menschen oder an ihrem Charakter, ihrer Persönlichkeit festgemacht werden können. Sie sind das Ergebnis einer oftmals grauenvollen Sozialisation, in der die Schläge des Lebens 365 Tage im Jahr auf sie eingewirkt haben – über Jahrzehnte.

Doch weite Teile der Gesellschaft verweigern sich dem genauen Hinschauen, um zu begreifen, welche verheerenden Folgen Armut hat.

Den desolaten Lebensverhältnissen der unteren Schichten, über die die Angehörigen des Besitzstandbürgertums allenfalls hin und wieder einmal beim Flanieren durch die Fußgängerzonen stolpern, wird die eigene Leistungsfähigkeit entgegengehalten. Jene, die von sich glauben, dass sie doch der Motor der Gesellschaft seien, über ein nettes Eigenheim und zwei relativ neue Autos verfügen, einem mehr oder weniger gut dotierten Beruf nachgehen, auch bereits in ihrer Funktion als legitime Erben aufgetreten sind und nicht selten eine beachtliche Summe allein auf ihrem Girokonto geparkt haben, verfügen über das, was sie verfügen, natürlich nur aufgrund ihres eigenen Arbeitseinsatzes und ihrer Fähigkeiten – glauben sie.

ganzen beitrag lesen

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48022/1.html

links zum Thema

Politisch gewollte Armut? – Gegen Hartz IV

„Armut ist politisch gewollt“ – oder: Es kann nicht sein, was nicht

Tomasz Konicz » Blog Archive » Gratulation, Schweinestaat!

________________________________________________

epilog – „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Bilderrahmen%201-000035049

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Schwerpunkt

„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“
―Warren Buffett


Fotomontage Hartz IV: 6 Monate Haft für Brötchen klauen

in grauer vorzeit war es mundraub und heute geht es im reichen deutschland in den knast?

Containern: Drei Monate Gefängnis für den Diebstahl von Müll

9 Monate Knast wegen Containern und Mitführen einer Knüppelfahne

Harte Strafe für geklaute Kekse: 17 Monate Knast | mainpost

usw usw usw

_

schwarzfahrer landen mitunter im Gefängnis

16-jähriger Schwarzfahrer muss fast drei Jahre ins Gefängnis

und

sehr trauriger fall, die obdachlose ist inzwischen verstorben..

mehr Roter Renner: WUPPERTAL: Oma Gertrud ist tot

usw usw usw

_

brandaktuell – Containern ist kein Verbrechen!

bitte mitzeichnen und teilen :)

Petition · Staatsanwaltschaft Aachen: Containern ist kein Verbrechen

_

italien ist um lichtjahre weiter..

Hunger & Ernährungssicherheit
Italiens oberster Gerichtshof entscheidet: das Stehlen von Essen zum Überleben ist keine Straftat

_______________________________________________

epilog  –

Kommentar – Darf man aus Hunger Brötchen klauen? – Gegen Hartz IV

 

„Ein politisches System, das dem Untergang geweiht ist, tut instinktiv vieles, was diesen Untergang beschleunigt.“
Jean Paul Sartre

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland