Systematischer Irrsinn – Wiesenhof

Vorwürfe gegen Geflügelkonzern

Wiesenhof schlachtet Woche für Woche etwa 4,5 Millionen Hähnchen. Das Unternehmen wirbt mit hohen Standards in punkto Qualität, Sicherheit und Transparenz. Ein Film für die Reihe „ARD-exclusiv“ dokumentiert jedoch Tierquälerei und mangelnde Hygiene.

http://www.swr.de/nachrichten/-/id=396/nid=396/did=8537038/1jqhqk3/

Massenhaltung von Hähnchen

Geflügelkonzern kämpft gegen Journalisten

Die ARD-Reportage zu den Machenschaften des Geflügel-Multis Wiesenhof ist im Vorfeld auf erbitterten Widerstand gestossen. Noch vor der Ausstrahlung legte das Unternehmen Programmbeschwerde ein und reichte eine Unterlassungsaufforderung ein. Es ist nicht das erste Mal, dass der Konzern am Pranger steht.

Sie essen gerne Geflügel? Dann hatten Sie ziemlich sicher schon einmal Produkte von „Wiesenhof“ auf dem Teller. Der Konzern hinter Wiesenhof, die PHW-Gruppe, gehört zu den Marktführern und lässt jede Woche etwa 4,5 Millionen Hähnchen schlachten – jedes dritte bei uns verspeiste Huhn soll von Wiesenhof stammen. Journalisten des Südwestrundfunks haben nun über Wochen hinter die Kulissen des Konzerns geschaut, mit Landwirten, Veterinären und Billigarbeitern über die Zustände in dem Konzern gesprochen.

Die Ergebnisse ihrer Recherchen wurden am 31. August in der ARD gesendet. Offenbar sehr zum Missfallen von Wiesenhof, denn bereits vor der Ausstrahlung wehrte sich der Geflügel-Multi vehement gegen den Beitrag: Ende Juli versuchte Wiesenhof den Untertitel der Reportage – „Wie ein Geflügelkonzern Tiere, Menschen und die Umwelt ausbeutet“– per Unterlassungsaufforderung zu verbieten. Jetzt wurde auch noch Programmbeschwerde eingelegt.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Konzern am Pranger steht. Im Januar 2010 hatte der SWR in seinem Politmagazin Report Mainz einen Beitrag über die Zustände in einer sogenannten Elterntierfarm nahe der Hauptzentrale des Konzerns im niedersächsischen Rechterfeld ausgestrahlt. Filmaufnahmen dokumentierten, dass die 25.000 dort lebenden Hühner und Hähne eng zusammengepfercht vor sich hin vegetierten. Immer wieder waren Mitarbeiter von Wiesenhof zu sehen, die Tieren brutal das Genick brachen, sie durch die Gegend warfen und traten. „Das ist absolut illegal und eindeutig ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz“, lautete damals die Einschätzung eines Nutztierexperten, der in dem Beitrag zu Wort kam.

Nach Spiegel-Informationen zeigt sich der Sender erstaunt über das jetzige Vorgehen von Wiesenhof, hält aber wie geplant an der Ausstrahlung des Beitrags fest.

KURT STUKENBERG

http://www.greenpeacemagazin.de/index.phpid=5020&tx_ttnews5BbackPid5D=23&tx_ttnews%5Btt_news%5D=118983&cHash=aa71e7c1b3257643c515859f06f18dad

http://www.blokster.de/2011/08/29/das-system-wiesenhof-as-a-poultry-company-exploit-animals-humans-and-the-environment-and-wants-to-mess-with-swr/

2 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland, Dokumentationen

2 Antworten zu “Systematischer Irrsinn – Wiesenhof

  1. kuddels

    Wiesenhof-Geflügel ?………………..N E I N D A N K E !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Niemand soll Geflügel von denen kaufen, b o y k o t t i e r e n !!!!!!!

    Bei Shell hat es doch auch funktioniert damals.

  2. Ich wünsche mir eine Welt, in der sich kein „Rechts“anwalt findet, der solche Unterlassungserklärungen ausstellt…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s