Berlin: Härtere Strafen gegen Hartz IV Bezieher

_

Rot-Schwarzer Senat: Mehr Sanktionen gegen Hartz IV Betroffene

14.11.2011

In Berlin laufen noch immer die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU. Der Chefunterhändler für Wirtschaftsthemen der CDU, Frank Steffel, machte in einem Interview gegenüber dem Magazin „Focus“ deutlich, dass der neue rot-schwarze Senat härter gegen Hartz IV Bezieher vorgehen wolle. Steffel kündigte einen sogenannten „Paradigmenwechsel in der Arbeitsmarktpolitik“ in der Stadt an. Die Jobcenter sollen „notfalls mehr Sanktionen gegen Hartz IV Bezieher“ aussprechen. Die Berliner CDU, die seit Jahren für ihre besonders rechten Positionen bekannt ist, wollen es nicht mehr „tolerieren, dass Berliner es sich auf Kosten der Allgemeinheit ohne Arbeit bequem machen. Notfalls müssen die Jobcenter mehr Sanktionen verhängen“. Steffel sagte in dem Interview nicht, ob die Jobcenter vermehrt Rechtsbeugungen vornehmen sollen. Denn der Politiker ließ offen, wie die Behörden mehr Sanktionen aussprechen sollen.

Bereits vereinbartes Ziel des neu gründenden Senats sei es, die Zahl der Hartz IV Empfänger um zehn Prozent in den kommenden Jahren zu verringern. Auf Dringen der CDU wurde die Förderung des Öffentlichen Beschäftigungssektors (ÖBS) abgeschafft. Darauf hätten sich beide Seiten in den Verhandlungen bereits verständigt. Auch soll die Zahl der rund 300 000 Hartz-IV-Haushalte um 30 000 reduziert werden. Wie der neue Senat dies erreichen wolle, ließ der Politiker ebenfalls offen.

Steffel ist dafür bekannt, öffentlich gegen Erwerbslose zu hetzen. So vermutete der CDU-Politiker im April diesen Jahres, dass viele Eltern aus sogenannten „Hartz IV-Familien“ die Bildungsgutscheine aus dem Bildungspaket nicht wollen, weil diese sich nicht „zu Bargeld machen lassen“. So sagte Steffel damals gegenüber dem Springer Kampfblatt „Welt“: „Die Bildungsgutscheine sind ausschließlich für das Wohl der Kinder, man kann sie nicht für Nikotin und Alkohol benutzen. Sie lassen sich eben nicht verrauchen und versaufen.“ Mit solchen Unterhändler bekommt Berlin in Sachen Hartz IV eine besonders hetzerische Note. (sb)

quelle http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/berlin-haertere-strafen-gegen-hartz-iv-bezieher-89798.php

update http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/berliner-senat-10-prozent-weniger-hartz-iv-4009413.php

mehr zum thema

mehr https://mantovan9.wordpress.com/2011/04/21/bildungsgutscheine-lassen-sich-nicht-versaufen/

3 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES

3 Antworten zu “Berlin: Härtere Strafen gegen Hartz IV Bezieher

  1. Pingback: Politische Brandstifter | mein name ist mensch

  2. mantovan9

    hi frank, das sehe ich auch so..danke 🙂

  3. Frank02612

    Moin,
    wenn das durchkommen würde, dann hat die SPD Mitschuld, da sie ja Verhandlungen mit der CDU führt. Schaut man weiter, wer angeblich Kanzlerkandidaten (Steinbrück, Steinmeier) sind, dann kann man davon ausgehen, das es auch ab 2013 eine „große Koalition“ auf Bundesebene geben wird. Na dann, „viel Spaß“ bei dieser Aussicht.

    Gruß

    Frank

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s