Monatsarchiv: März 2013

HARTZ-IV NEWS: Bewährungsstrafe wegen Wutausbruch und MEHR

„Die Faust in der Tasche ballen und den Mund halten“, das fällt schwer, wenn es um die eigene nackte Existenz geht. "

1. Hartz IV Regelsätze verstoßen angeblich nicht gegen die Verfassung

Erneut vertritt das Bundessozialgericht in Kassel die Auffassung, dass die Höhe der Hartz IV Regelbedarfe nicht gegen gegen den Artikel 1 der Grundgesetz (Menschenwürde) in Verbindung mit Artikel 20 des Grundgesetzes (Sozialstaatsprinzip) verstoßen und damit zu niedrig bemessen sind. Auch in der Revisionsinstanz hatten die Kläger bereits keinen Erfolg. Der Anwalt der Familie prüft eine Verfassungsbeschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht. Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-regelsatz-nicht-verfassungswidrig-9001361.php


2. Schweizer Forscher widerlegen Klischee des zufriedenen Arbeitslosen

Immer wieder behaupten Politiker, es gebe die „glücklichen Arbeitslosen auf der Hängematte“, die sich mit ihrer Situation nicht nur abgefunden haben, sondern sich auch noch sehr wohl damit fühlen. Doch die Arbeitslosigkeit ist keine Gewöhnungssache, auch nach längerer Zeit arrangieren sich Betroffene nicht mit ihrer Situation, sondern erleben sie als zunehmend belastend. Das belegen Wissenschaftler der Universität Lausanne. Sie empfehlen daher eine konsequent aktivierende Arbeitsmarktpolitik statt die Betroffenen mit Sanktionen zu strafen… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/forscher-gluecke-arbeitslose-ein-mythos-9001362.php


3. Privatkredit kann Hartz IV kosten

Ein Privatkredit unter Freunden kann die Fortzahlung des Arbeitslosengeldes II bedeuteten. Diese Erfahrung musste eine Hartz IV Betroffene nun vor dem Landessozialgericht Baden-Württemberg machen. Zwar wird ein Darlehen nicht auf das ALG II als Einkommen angerechnet, jedoch muss glaubhaft gemacht werden, dass es sich nicht um eine Schenkung handelt. Denn Schenkungen, die nicht zweckgebunden sind, gelten als Einkommen… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/privatkredit-kann-hartz-iv-kosten-9001360.php


4. Bewährungsstrafe wegen Wutausbruch

„Die Faust in der Tasche ballen und den Mund halten“, das fällt schwer, wenn es um die eigene nackte Existenz geht. Nicht selten kommt es vor, dass Betroffene ihren Unmut am Telefon oder im Jobcenter freien Lauf lassen. So erging es auch einem 34Jährigen Mann aus Euskirchen. Zunächst wurde dieser nicht zum Sachbearbeiter durchgestellt, sondern landete bei einem Call-Center in Bonn. Am Telefon fragte er nach dem Stand der Dinge, denn er hatte einen Folgeantrag gestellt. Als Auskunft bekam er zu hören, dass weitere Dokumente fehlen und deshalb die Hartz IV-Zahlungen nicht fortgesetzt werden… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/bewaehrungsstrafe-wegen-wutausbruch-9001353.php


5. Kein Hartz IV Darlehen bei ständigen Mietschulden

Im Grundsatz können Hartz IV-Bezieher einen Antrag auf ein Darlehen zur Tilgung von Mietschulden stellen. Dieser kann jedoch von Seiten des Leistungsträgers auch abgelehnt werden. Diese Erfahrung machte auch eine Klägerin in Baden-Württemberg. Die Behörde hatte ein erneutes Ersuchen abgelehnt, da das Jobcenter keine Änderung des Verhaltens feststellen konnte… Weiterlesen:

http://www.gegen-hartz.de/urteile/kein-hartz-iv-darlehen-bei-staendigen-mietschulden-18955.html


Weitere Nachrichten, Urteile und Ratgeber: http://www.gegen-hartz.de/

Gegen Hartz bei Twitter: http://twitter.com/hartz4

Gegen Hartz bei Facebook: http://www.facebook.com/gegenhartz

Gegen Hartz Forum: http://hartz.info

___________________________________________________________________________

informationen zum thema: AKTUELL! hartz-iv: (a)soziales von der front – sanktioniert!

Sozialstadtrat nimmt Obdachlosigkeit billigend in Kauf – Berlin/Reinickendorf

mehr http://zwangsraeumungverhindern.blogsport.de/

Agenda 2010 -Warum die Hartz-IV-Klageflut nicht endet_

gratulation schweinestaat http://www.jungewelt.de/2013/03-14/005.php

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland

Das Deutsche Rezept

"merkel is good for you: Die Hetze des Tages fällt von dir ab, es werden viel weniger 'Burnouts' zu verzeichnen sein, die Lebenserwartung wird steigen."

Schlank und rank mit Angela Merkel

von U. Gellermann

Findige T-Shirt-Hersteller in den spanischen Touristen-Gebieten bedrucken ihre Shirts für deutsche Gäste neuerdings mit einem eigentümlichen Reim: „Soy un hombre de izquierda – y la señora Merkel esta mierda!“ Soll heißen: „Ich bin ein Mann (Mensch) der Linken und Frau Merkel ist scheiße.“

Das, so sagen die Produzenten, sei Akt der vorbeugenden Völkerfreundschaft: Immer mehr Menschen in Spanien würden ihre schlechte soziale Lage als Ergebnis Merkelscher Politik sehen. Und sie hätten schon Lust, an diesem oder jenem deutschen Touristen Rache zu üben. Und wenn der Spanier dann so ein T-Shirt lesen würde, gäbe er dem jeweiligen Deutschen keins auf die Nase sondern einen aus.
Da ähnliche T-Shirts in Griechenland, Italien und Zypern in Vorbereitung sind, sogar französische Hersteller sollen an einem solchen Spruch basteln, muss ein für allemal gesagt und auf die T-Shirts gedruckt werden: Angela Merkel is good for you! Denn das Merkel-Programm der Bankenrettung, in dessen Ergebnis sich die Leute in vielen Ländern Europas über ihre sozialen Zustände unsinnig aufregen, ist nicht nur ein Programm zu Gesundung der Staaten, es ist auch eines zur Gesundung der einzelnen Menschen.
Nehmen wir mal Griechenland: Dort hat die Troika, jenes EU-Instrument zur Bankenrettung unter deutscher Schirmherrschaft, festgelegt, dass die Ausgaben für Gesundheit runtergefahren werden. Um rund 25 Prozent. Jeder weiß doch aus den letzten Jahren, wie viele ärztliche Kunstfehler die Patienten schwerst geschädigt haben. Das zumindest wird reduziert.
Auch der bekannte Medikamentenmissbrauch wird mit dieser Maßnahme deutlich gemindert. Und wenn es weniger Blutkonserven gibt dann können sie auch nicht vertauscht werden. Überall in der EU gehen immer mehr Menschen immer seltener zum Arzt, weil sie es sich nicht mehr leisten können. Das kann, angesichts der erheblich gesunkenen Ausbildungsstandards an europäischen Universitäten, nur gesund sein.
Wenn das Geld für den Sprit fehlt, fährt man weniger Auto und senkt so die Rate der Verkehrsunfälle. Wen die Verhältnisse davon abhalten mit Bus und Bahn zu fahren, der wird zu Fuß gehen. Das ist die preiswerteste Prophylaxe gegen allerlei Gebrechen.
Wer mangels Einkommen nicht mehr ausgeht, der wird sich häufiger zu Hause sexuell betätigen: Das ist gut für die Geburtenrate. Wo die Knete für Alkohol fehlt, da wird weniger getrunken. Das ist nicht nur gut für den Blutdruck, das senkt auch die Aggressionen, führt zu weniger Gewalttaten und kann so letztlich die Kosten für Polizei, Justiz und Gefängnisse reduzieren. Wer nicht mehr arbeiten muss, der kann mehr schlafen: Die Hetze des Tages fällt von ihm ab, es werden viel weniger ‚Burnouts‘ zu verzeichnen sein, die Lebenserwartung wird steigen.
Nun gibt es, parallel zu den ungerechten Merkel-Anfeindungen, auch noch eine allgemeine Neid-Debatte, die sich gegen die Deutschen richtet. Nichts ist falscher als das. Das statistische Bundesamt beweist mit seinen Armutszahlen, dass Deutschland im guten Mittelfeld der Armut liegt: Selbst Länder wie die Slowakei und die Tschechische Republik haben prozentual weniger Armutsgefährdung als die Bundesrepublik.
Dass Zypern nach dieser Statistik noch geringere Armuts-Prozente ausweist als Deutschland, wird sich in den kommenden Monaten ganz sicher ändern. Für diese Insel kann nur die griechische Zielvorgabe gelten: Im Armutsranking besetzen die Griechen ein guten vierten Platz, hinter Bulgarien und Rumänien. Die segensreichen Merkel-Maßnahmen wirken sich eindeutig auch auf Deutschland aus: Ein schlanker Staat macht schlanke Bürger, und wer schlank ist der ist auch gesund.
Bedenklich scheint die geringe Fürsorge, die in der Merkelschen Sparpolitik für die Reichen im Land vorgesehen ist. Jeder weiß, dass Reichtum nur mit ekligem Stress an der Börse, dem ständigen, nervigen Auf- und Ab der Wertpapiere zu erreichen ist. Trotzdem stieg der Anteil der Reichen deutlich an: Heute verfügt das reichste Fünftel der Deutschen über 4,5 mal so viel Einkommen wie das ärmste Fünftel.
Dabei sollte auch Frau Merkel wissen, dass größere Mengen Kaviar und Champagner, die in dieser Schicht konsumiert werden, total ungesund sind. Doch immerhin hat die Menge deutschen Reichtums auch einen Vorteil: Jene, die aus Mangel an Geld nicht mehr in die warmen Länder fahren können, finden ihren Platz an der Sonne, wenn sie sich im strahlenden Lack der Millionärs-Zwölfzylinder oder dem goldenen Glanz des Gattinnen-Ge- schmeides bräunen dürfen. Und sie sparen sich auch noch das fremdsprachige Merkel-T-Shirt.
Angela Merkel, die Ärztin am Krankenbett des siechenden Europa, kümmert sich auch rührend um den Kreislauf der europäischen Ökonomie: Da muss eine Bank mal wieder gerettet werden: Schon kommt das Doktor-Merkel-Rezept zur Anwendung. Das Loch in der Bank wird mit dem Geld der Bevölkerung gestopft. Es gibt neue Arbeitslose. Deshalb wird weniger gekauft. Weniger Umsatz ergibt mehr Arbeitslose. Mehr Arbeitslose führen zu weniger Steuern. Die fehlenden Einnahmen ersetzt der Staat durch Kredite. Die Bank sitzt auf faulen Staatspapieren. Sie muss gerettet werden…
Jeder weiß, dass ein stabiler Kreislauf eine Grundvoraussetzung der Gesundheit ist. Insofern ist ‚Angela Merkel good for you. And for me.‘ Und wer sonst noch Selbstmord begehen möchte. Denn auch die Selbstmordrate ist um bis zu 17 Prozent im Gefolge der Bankenkrise und deren Bewältigung gestiegen.

VON: U. GELLERMANN
www.rationalgalerie.de/archiv/index_1_678.html

aufgelesen http://www.scharf-links.de/44.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=34145&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=d4db12e855

fotomontage: eigenentwurf – (foto und überschrift aus dem artikel ins hemd ein kopiert)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Finanzkrise, Internationales

Erfolgreiches Weltsozialforum in Tunis

http://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/Die_Mauer_der_Angst_in_Tunesien_niederreissen.html?cid=35327964
50.000 aus aller Welt im Widerstand gegen Armutspolitik

von Attac Deutschland

Das elfte Weltsozialforum hat im Verlauf der vergangenen Woche mehr als 50.000 Menschen aus 127 Ländern in Tunis versammelt und wird unmittelbar vor seinem Abschluss von den Veranstaltern als außerordentlicher Erfolg gewertet. „Dieses globale Treffen in Tunis hat nicht nur die Überlebensfähigkeit der Sozialforumsidee bestätigt sondern auch eine neue Dynamik des weltweiten Widerstands gegen die dramatische Armutspolitik der Herrschenden sichtbar gemacht. Der aufrührerische Geist des arabischen Frühlings hat auch die sozialen Bewegungen im Rest der Welt erreicht“, sagte das Mitglied des International Council des WSF, Hugo Braun, der auch dem Attac-Koordinierungskreis angehört.
Mit einer ebenso bunten wie kämpferischen Eröffnungsdemonstration von 25.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, mit mehr als 1.000 Seminaren, Foren und Diskussionszirkeln sowie einer Vielzahl kultureller Veranstaltungen bot das Programm des WSF in Tunis das ganze Spektrum der Globalisierungskritik. Die Ursachen und Perspektiven der revolutionären Entwicklungen in Nordafrika nahmen einen besonderen Raum ein.
Die Diskussionen um die weltweite Krise des neoliberalen Systems machten deutlich, das physische Armut nicht länger eine Massenerscheinung nur in den Ländern des Südens wäre. Die gemeinsame Betroffenheit habe die Notwendigkeit des gemeinsamen globalen Widerstands offenkundig gemacht. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt wurde in einer Vielzahl von Veranstaltungen zu Problemen des Klima- und Umweltschutzes sichtbar.
Das Organisationskomitee des WSF schätzt, dass etwa 80 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Tunesien stammten. Die internationale Gewerkschaftsbewegung war mit rund 40 Organisationen vertreten. Aus Deutschland waren 37 Organisationen mit eigenen Aktivitäten auf dem Forum dabei, darunter neben Attac die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, die evangelische Entwicklungsorganisation „Brot für die Welt“ aber auch Bildungseinrichtungen wie die TU Berlin oder die Universität Hildesheim.
Am Rande des WSF fand in Tunis auch ein Treffen des weltweiten Attac Netzwerks statt, auf dem Vertreterinnen und Vertreter aus 17 Ländern eine weitere enge Zusammenarbeit mit gemeinsamen Kampagnen zur Kritik der globalen Finanzmärkte vereinbarten.
Das WSF wird am Samstag mit einer Abschlussdemonstration beendet, zu der 50.000 Menschen erwartet werden. Eine Tagung des ‚International Council‘ wird am Sonntag und Montag über die weiteren Aktivitäten der Sozialforumsbewegung beraten.
www.attac.de

aufgelesen http://www.scharf-links.de/47.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=34148&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=e693e583c9

foto http://www.swissinfo.ch/ger/gesellschaft/Die_Mauer_der_Angst_in_Tunesien_niederreissen.html?cid=35327964

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Internationales

Deutsche Krisenpolitik: „Kalte Herzen, kaltes Blut. Eiskalt!“

Unbenannt

zitat zum thema: »Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.« Warren E. Buffett

schwerpunkt finanzkrise:

Na, Ihr Pseudochristen in der CDU/CSU – vergesst ja nicht, an Ostern Buße zu tun für die Menschenleben, die Ihr Eurer Austeritätsideologie opfert

Was jetzt in einer Studie der Fachzeitschrift „Lancet“ berichtet wird, konnte man alles wissen: in Folge der sinnlosen weil erfolglosen Sparversuche mit der Krise wird bei der Gesundheitsversorgung gespart, Menschen verzweifeln wegen Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit, die Selbstmordrate unter Rückgriff auf Drogen steigt. SpiegelOnline berichtet unter der Überschrift „Euro-Krise kostet Menschenleben“ über die Ergebnisse der Studie. Albrecht Müller.

Beitrag als Audio-Podcast –
http://www.nachdenkseiten.de/upload/podcast/130327_Ostern_NDS.mp3
zitat: „Zeit des Zorns“http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=13886
 
tragische krisen-„selbst“-morde:
http://uhupardo.wordpress.com/2012/11/09/frau-sturzt-sich-kurz-vor-zwangsraumung-aus-dem-vierten-stock-in-den-tod/
http://uhupardo.wordpress.com/2012/04/05/griechischer-rentner-erschiesst-sich-vor-dem-parlament-wegen-krise/
Hungertodhttps://mantovan9.wordpress.com/2013/02/02/update-lebst-du-noch-oder-hartzt-du-schon/
 
suizid-statistik:
http://de.wikipedia.org/wiki/Suizid#Statistik
Finanzkrise: Selbstmord als letzter Ausweg 
http://de.rian.ru/opinion/20120911/264401293.html
 
informationen zum thema – aktuell
Die Protestkultur der Zyprioten http://www.heise.de/tp/artikel/38/38853/1.html
Zyprischer Fallout http://www.heise.de/tp/artikel/38/38846/1.html
Endstation Zypern http://www.heise.de/tp/artikel/38/38847/1.html
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/28/europaeer-koennen-sich-deutsche-produkte-nicht-mehr-leisten/
http://www.griechenland-blog.gr/2013/03/deutsche-reissen-sich-um-schwarzgeld-aus-zypern/12684/
Deutschland gegen Europa
 
blogbeiträge:
https://mantovan9.wordpress.com/2013/03/26/zypern-pannen-pleiten-pech-und-propaganda/
https://mantovan9.wordpress.com/2013/03/24/schwerpunkt-zypern-krise/
https://mantovan9.wordpress.com/2013/03/19/heute-zypern-und-morgen-wir/
 

Systematischer Irrsinn – Zocken bis der Staat hilft – Dokumentation Finanzkrise_

epilog: Staatsgeheimnis Bankenrettung
http://www.youtube.com/watch?v=HrptpTTs3oM&feature=player_embedded

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland, Finanzkrise, Internationales, Schwerpunkt

Zypern! Pannen, Pleiten, Pech und Propaganda

Unbenannt

zitat mit initialzündung: „Dijsselbloem – Beteiligung von Anteilseignern, Gläubigern und Großkunden an Zyperns Bankenrettung wird Modellfall.“ (der geist ist aus der flasche, da hilft kein dementieren..das zauberwort heißt BANK RUN)

schwerpunkt: zypern-krise

Merkels Krisenmanagement ist gescheitert_

von dielinke
Der Rettungsplan für Zypern reicht nicht aus und ist unfair, so kommentierte Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn auf der heutigen Pressekonferenz im Berliner Karl-Liebknecht-Haus die Einigung der vergangenen Nacht. DIE LINKE wird im Bundestag das Rettungspaket für Zypern ablehnen und sieht Merkels Krisenmanagement als gescheitert. Die Klage von Hessen und Bayern gegen den Länderfinanzausgleich war ein weiteres Thema. Sie ist ein wahltaktisches Manöver, das die Solidarität zwischen den Ländern aufkündigt und mit gemeinsam Verabredtetem bricht. Der Meinung von Verteidigungsminister de Maizière, das Verhältnis der Deutschen zum Krieg hätte sich „normalisiert“, widersprach Matthias Höhn deutlich und verwies auf die Tatsache, dass die übergroße Mehrheit der Bevölkerung die Militäreinsätze der Bundeswehr ablehnt.
youtube: dielinke
_
Pressemitteilung: 26.03.2013 von–Sahra Wagenknecht
Bundesregierung muss Klarheit über Vermögen in Zypern schaffen„Wer Staatsschulden verringern will, muss an das Vermögen der Superreichen ran. Das Vermögen der Euro-Millionäre entspricht in etwa der gesamten Staatsverschuldung der Eurozone“, kommentiert Sahra Wagenknecht die Forderung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) nach einer Vermögensabgabe in Zypern sowie die Weigerung der Europäischen Zentralbank (EZB), eine Erhebung über Vermögen in Zypern freizugeben. Die Erste Stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter:
Mehr http://www.linksfraktion.de/pressemitteilungen/
 
Axel Troost, DIE LINKE: Mehr Einsatz gegen spekulative Fonds
http://www.youtube.com/watch?v=YlA2oz5eJx8&nofeather=True
_
aktuell: junge welt
Ohne Perspektive

Zypern – Nach dem Rettungspaket ist vor dem Rettungspaket

SpiegelOnline und die russische Schwarzgeldlüge WeitwinkelSubjektiv

_

informationen zum thema:

Schattenbanken 

http://www.weed-online.org/themen/finanzen/index.html

blogbeiträge: Volker Pispers – Rettung

epilog: gestern griechenland, heute zypern –

Stimmen aus Athen – Eine griechische Tragödiemehr http://www.cashkurs.com/im-TV.96.0.html

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland, Finanzkrise, Internationales, Schwerpunkt

Volker Pispers – Rettung

_

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Satire

Schwerpunkt: Zypern-Krise

Unbenannt
 _
 
zitat der woche – „HandsOffCyprus – ZYPERN SAGT NO“
 
 
 schwerpunkt: ZYPERN-KRISE

aktuell: Pressemitteilung

24.03.2013 von–Sahra Wagenknecht

Plan B für Zypern ist nicht tragfähig und gefährdet Steuergelder

„Bundesfinanzminister Schäuble kann offensichtlich nicht rechnen, wenn er meint, dass ein Bankenrettungskredit in Höhe von 10 Milliarden Euro für den zypriotischen Staat tragfähig ist. Die mit der Hilfe der Europäischen Zentralbank von Merkel und Co. erpresste Lösung wird am Ende auch zu Lasten der europäischen Steuerzahler gehen, weil die zypriotischen Schulden auf griechischem Niveau mit einer von der Troika erdrosselten Wirtschaft nicht zurückgezahlt werden können“, kommentiert Sahra Wagenknecht die Berichte über eine Einigung der Regierung Zyperns mit der Troika. Die Erste stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Was Schäuble verschweigt ist, dass der jetzt auf dem Tisch liegende Plan nicht nur unnötig harte Zeiten für die zypriotische Bevölkerung bringt, sondern auch zum Schaden der Bevölkerung in den Geberländern ist. Er ermöglicht in Wahrheit eine Flat-Tax für Reiche: Es wäre sinnvoller, alle Einlagen über 1 Million Euro sowie Einlagen von Ausländern über 100 000 Euro vollständig einzufrieren und für die Sanierung heranzuziehen. Bei privaten Haushalten und Unternehmen Zyperns sollten Einlagen bis zu 500 000 Euro gesichert werden. Dies ist erforderlich, um Zyperns Wirtschaft zu schützen. Darüber hinaus würden dann 20 Prozent, und ab 1 Million Euro 100 Prozent, eingefroren.  Zypern braucht weiterhin eine echte Teil-Insolvenz des Bankensektors und den Aufbau von öffentlichen Good Banks nach dem Vorbild Islands. Um die Banken zu sanieren und die Schulden zu verringern, müssen die Aktionäre der Banken sowie die Inhaber von Bankanleihen vollständig haften. DIE LINKE wird keine Steuergelder für Finanzhaie verpfänden. Vor einer Abstimmung im Bundestag muss die EZB endlich ihre Umfrage über die Vermögensverhältnisse in Zypern auf den Tisch legen“. linksfraktion.de
_

links zum schwerpunkt:

Klaus Ernst: Die Linksfraktion im Bundestag hat heute ein Flugblatt mit Forderungen veröffentlicht, das ihr gern ausdrucken, kopieren und verteilen könnt.
Download hier: http://goo.gl/Xrz7A
linksfraktion: http://www.linksfraktion.de/suche/?q=zypern-krise
 
_

aufgelesen – Rüdiger Heescher

Ist das eigentlich Zufall, dass Deutsche Banken in Zypern 6 Mrd Euro gebunkert haben und dass Zypern ausgerechnet 6 Mrd direkt zahlen sollen, ohne Kreditaufnahme, damit sie „gerettet“ werden? Ist das alles Zufall?
Ist es Zufall, dass sich heute Russen und Deutsche treffen um sich über Zypern, Syrien und Deals zu unterhalten?
Ist das alles Zufall, was da verhandelt wird?

Wird man einen Deal machen, dass Russland den Zypern Geld gibt um Deutsche Banken auszahlen zu können? Ja so verwoben scheint es alles zu sein. Und wieso schimpfen ständig alle Politiker in Talkshows auf Russen und tun so als wenn die russischen Oligarchen schuld wären? Dabei wird bei uns von denen noch viel mehr gebunkert.Deutschland ist Steuerparadies und gibt sogar noch den ganzen amerikanischen Konzernen die Möglichkeit ohne auch nur einen Cent Steuern zu zahlen hier ihre Firmen und Filialen zu haben wie apple, google, aber auch Ford usw. Die zahlen nix in Deutschland. Was für eine verlogene Propaganda show …

facebook Rüdiger Heescher

Wie uns Merkel und Schäuble zur Euro-Rettung belügen 
_
wichtig! Zwangsabgabe: Heimliche Vorbereitungen haben weltweit begonnen
_
buchvorstellung zum schwerpunkt:
„Der größte Raubzug der Geschichte” – so lautet der Buchtitel der beiden Autoren Matthias Weik & Marc Friedrich, die sich mit dem Geldsystem und Finanzmarkt auseinandersetzten. Gewagt, gewagt mag der ein oder andere bezüglich der Titelwahl denken. Der größte Raubzug der Geschichte? Dabei gab es in der Geschichte doch immer wieder beispiellose Raubzüge. Seien es Kriege, Kreuzzüge oder ähnliches. Alle haben gemein, dass Hass gestreut wurde und zahlreiche Menschen ihr Leben verloren. Und nun soll der Finanzmarkt den größten Raubzug der Geschichte darstellen?
_
kabarett zum schwerpunkt – volker pispers_
EPILOG:
„Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.“
(Bertolt Brecht)
_
fortsetzung folgt…

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland, Finanzkrise, Internationales, Schwerpunkt