Monatsarchiv: Dezember 2014

EILMELDUNG! BGE – Ein Land macht es vor!

 


Die Niederlande führen probeweise das Bedingungslose Grundeinkommen ein

Die Niederlande werden bald probeweise das bedingungslose Grundeinkommen einführen. Dahinter steckt der Gedanke, dass es in Gesellschaften mit zunehmend automatisierter Arbeit an der Zeit ist, das Einkommen von der Arbeit abzukoppeln.
Eine Studie der University of Oxford prognostiziert, dass die Hälfte aller Arbeitsplätze innerhalb der nächsten 20 Jahre automatisiert sein wird. Doch von der Roboter-Revolution wird wohl nur eine kleine Minderheit profitieren.
Hinter dem Plan, das bedingungslose Grundeinkommen probeweise einzuführen, steckt MIESlab, ein experimentelles Soziallabor, das sich auf neue Herangehensweisen an sozioökonomische Probleme konzentriert. Die Planer hoffen, das Experiment im Norden der Niederlande durchführen zu können, wo die Arbeitslosen- und Armutsquoten seit Langem höher liegen als im Rest des Landes.

„Im Laufe der Jahre wurde viel ausprobiert, aber nichts scheint zu funktionieren“, meint Jan Willem Wennekes von MIESlab. „Vielleicht sollten wir endlich akzeptieren, dass es Menschen gibt, die nicht arbeiten können, weil einfach keine Jobs für sie da sind. Anstatt sie unter Druck zu setzen, könnten wir etwas anderes ausprobieren. [Ein bedingungsloses Einkommen] gibt ihnen vielleicht so viel Freiheit, dass selbst die ‚hoffnungslosen Fälle‘ sich wieder in die Gesellschaft einbringen.“
(Quelle: Laurens Kraaijenbrink)

2 Interessante Links lassen sich dazu finden:

Grundeinkommen Forschung

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=nl&u=http%3A%2F%2Fmieslab.nl%2Fonderzoek-basisinkomen%2F&prev=search

und

Es ist nur wirklich

Anmerkung:

Auch wenn es erst einmal nur ein „Versuch“ ist, so ist der Sinn darin, der einfachen mathematischen Logik geschuldet!
Es gibt nicht genug „Arbeit für alle“, und wird es auch nie wieder geben! Willkommen in der Realität
@
FHP

quelle FHP: Freie Hartz IV Presse

http://de.wikipedia.org/wiki/Bedingungsloses_Grundeinkommen

Fotomontage http://www.karmakonsum.de/2009/02/18/grundeinkommen-petition-erfolgreich/

 

_

es ist genug für alle da

 

happy new year 2015!

eine klitzekleine hoffnung fürs jahr 2015 – das zauberwort heißt BGE !!!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Grundeinkommen

Empfehlung kurz vorm Countdown

hier ihr ganz persönlicher letzter stresstest in diesem jahr – ihre „bank des vertrauens“

Letzte Kontoauszugsmitteilung

Sehr geehrter Herr Waldmüller,
sicher haben Sie kürzlich in den Nachrichten davon gehört, daß fünfundzwanzig Banken in einem Stresstest, den die Europäische Zentralbank durchgeführt hat, durchgefallen sind. Darunter befindet sich leider auch die Bank, bei der Sie Ihr Konto haben.

Und nun die schlechte Nachricht: Es handelte sich gar nicht um einen Test. Deshalb informieren wir Sie hiermit letztmalig, daß diese Bank pleite ist. Ihr Anteil, den Sie als Kunde anteilig für die Rückzahlung der Schulden Ihrer Bank zu bezahlen haben, liegt gegenwärtig bei 2,67 Millionen Euro.

Sicher haben Sie Verständnis dafür, daß entsprechende Sicherheitsmaßnahmen von uns bereits in die Wege geleitet wurden. Ihre Bankkarte wird soeben eingezogen, Ihre Geldanlagen sind bis auf weiteres beschlagnahmt, und vor der Filiale wartet bereits die Polizei, die durch Ihren Kontoauszugsdrucker benachrichtigt wurde, um Sie festzunehmen.

Ihre Europäische Zentralbank

Werner Lutz, Einheit(z)-Textdienst

quelle http://www.randzone-online.de/?p=24966

Copyright/Copyleft http://www.randzone-online.de/?page_id=19984

Cartoon Klaus Stuttmann

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES

Hartz IV News: Das ändert sich 2015 für Beschäftigte, Erwerbslose und Versicherte – und mehr

HARTZ IV REGELSATZ 2015DresdnerSozialwacht

____________________________________________________

1. Das ändert sich 2015 für Beschäftigte, Erwerbslose und Versicherte

Zum Jahreswechsel 2015 ändern sich zahlreiche grundlegende Regelungen. Zum einen werden die Hartz IV Regelleistungen angehoben, ein Mindestlohn von 8,50 Euro eingeführt und die Kassenbeiträge gesenkt. Wir zeigen auf, welche wesentlichen Veränderungen auf uns alle zukommen… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-mindestlohn-das-aendert-sich-90016381.php

wichtige Information zum Thema

Unterstützen Sie die Studie »WAS DER MENSCH BRAUCHT« – Crowdfunding

so sah die regelsatz-studie 2010 aus: was der mensch braucht – 2010

aktuell Lutz Haussteins Studie „Was der Mensch braucht“ unter diesem Link


2. Hartz IV Jubelkarte zum Weihnachtsfest der Bundesagentur für Arbeit an Bundestagsabgeordente sorgen für heftige Kritik

Edel sind sie, die Karten der Bundesagentur für Arbeit. Silber auf edlem rotem Hintergrund. Frohe Weihnachten mit „10 Jahre Hartz IV“ wünscht BA-Vorstand Heinrich Alt allen Bundesabgeordneten. Eine Aktion, die nicht zynischer sein kann…. weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/ba-verschickt-hartz-iv-jubelkarte-90016380.php


3. Kein Weihnachten für „Hartz IV Kinder“

Viele Eltern geraten vor der Weihnachtszeit in regelrechten Stress. Was kann den Kindern geschenkt werden, wenn sie schon alles haben? Ein Luxusproblem, von dem viele andere Eltern in Deutschland nur träumen können. Eltern aus vielen Hartz IV Familien wissen noch nicht einmal, wie sie etwas Besonderes zu essen an Heiligabend zaubern können. Laut einer aktuellen Studie der Bundesagentur für Arbeit ist jedes sechste Kind in Deutschland von Hartz IV abhängig… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/weihnachten-faellt-fuer-viele-hartz-iv-kinder-aus-90016379.php


4. Ohne Worte: Schöne Bescherung für arme Menschen: Jobcenter Saarbrücken beendet die Zusammenarbeit mit Trägern der Wohnungslosenhilfe

Seit vielen Jahren haben Wohnungslose und Menschen in prekären Wohnsituationen eine Postadresse bei zwei sozialen Trägern in Saarbrücken. Damit sind sie, so die Saarländische Armutskonferenz (SAK), für das Jobcenter postalisch erreichbar und können mit Unterstützung von sozialpädagogischen Fachkräften ihren Weg zurück in die Gesellschaft finden… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wohnungslose-nun-ohne-adresse-90016378.php


Fragen und Antworten in unserem Forum: http://hartz.info/

Fan werden von Gegen Hartz!: http://www.facebook.com/gegenhartz

Mehr Urteile, Ratgeber und News: http://www.gegen-hartz.de/

Google Plus: https://plus.google.com/+gegenhartz4/Posts

====================================================

Informationen zum Thema – Armut und Ausgrenzung

junge_treppe_ma

Armut gefährdet die Demokratie

Aus einer Rede

(…) Deutschland schwimmt im Exportboom, die Arbeitslosenquote ist so niedrig wie seit Jahren nicht mehr und die Anzahl der Erwerbstätigen steigt stetig. Politiker, insbesondere die GroKo, Arbeitgeberverbände und Unternehmen jubeln. Deutschland, als das Vorzeigeland zu den angrenzenden europäischen Nachbarländern. Klingt gut und meine ich jedoch durchaus zynisch. Warum?

  • 44 Prozent der Alleinerziehenden gelten als arm – Armut ist weiblich.
  • 58 Prozent der Erwerbslosen gelten als arm.
  • 1,3 Millionen Erwerbstätige beziehen aufstockende Sozialleistungen.
  • 22 Prozent arbeiten im prekären Niedriglohnsektor.
  • Rund 1,5 Millionen Menschen marschieren zur Tafel. Manche sprechen auch von knapp 2 Millionen. Tendenz steigend.
  • Seit dem Jahr 2000 wurden rund 1,4 Millionen Vollzeitstellen abgebaut. Gestiegen sind dafür Teilzeitstellen und Mini Jobs. Rund 13 Millionen Menschen arbeiten darin, davon rund 7 Millionen im Mini-Job.
  • Über 30 Prozent der alleinlebenden Menschen mit Behinderung zwischen 25 und 45 Jahren haben ein Haushaltsnetto-Einkommen von unter 700 Euro. Im Vergleich zu 19 Prozent dieser Altersgruppe ohne Behinderung.
  • 15 Prozent der Menschen mit Behinderung sind erwerbslos.
  • Rund die Hälfte aller Neueinstellungen erfolgen inzwischen nur noch über Praktika, befristet oder Leiharbeit.
  • Die Anzahl der offenen Stellen im Bereich der Zeit- und Leiharbeit beim Arbeitgeberservice der Arbeitsagenturen / Jobcenter stieg von knapp 10 Prozent im Jahr 2000 auf 38 Prozent im Jahr 2011.

Zahlen, die mich und vor allem Menschen erschrecken, die davon betroffen sind oder sich damit ehrlich auseinandersetzen. Zahlen, die von unserer Regierung, von Unternehmen und deren Lobbyisten beschönigt oder gar ignoriert werden. Diese Realität ist jedoch da draußen auf den Straßen – es ist das Elend vor unserer Haustür. Flaschensammler, Obdachlose oder junge Menschen, die sich ein paar Euros „schnorren“, sind ein paar wenige Beispiele. Wer noch ein Stückchen Empathie besitzt oder über den Tellerrand schauen kann und vor allem will, sieht es tagtäglich. Die Medien haben es gerade diese Tage gebracht. Fast jeder sechste in Deutschland ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes von Armut bedroht. Man spricht von rund 16 Prozent. Doch wo beginnt Armut? Nach der EU-Statistik beginnt sie in Deutschland bei einem Haushaltsnettoeinkommen von 979 Euro im Monat für einen Single und bei 2056 Euro für eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren. Wer weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Bevölkerung seines Landes zur Verfügung hat, gilt nach der Definition als arm. Zur Hauptgefährdungsgruppe zählen: Alleinerziehende, Frauen, Alleinlebende, Migranten, Menschen mit Behinderung und Erwerbslose. Gerade die Frauen sind im Alter hoch armutsgefährdet. Hier liegt das Armutsrisiko bei 17 Prozent. Bei den Männern liegt es bei 12,7 Prozent. Eine Folge der Teilzeitarbeit, Elternzeit und dem bis heute schwierigen Wiedereinstieg in das Berufsleben. Allerdings frage in mich schon, warum wertvolle Elternzeit, für Eltern und Kind, auf diese Art und Weise bestraft wird.

Erwerbslosigkeit und Armut

Mehr als zwei Drittel, fast 70 Prozent der Erwerbslosen sind von Armut bedroht. Bei den Erwerbstätigen liegt der Anteil dagegen nur bei 8,6 Prozent. Dieses ist umso erstaunlicher, dass man, nach neuesten Meldungen, über 30 Jahre erwerbstätig sein muss, um überhaupt eine Rente in der Höhe der Grundsicherung zu erhalten.

Was bewirkt Armut? Christoph Butterwege, Armutsforscher an der Universität Köln, kommt zu der Aussage, dass „Kinderarmut in einem reichen Land viel erniedrigender sein kann, als in einem armen Land. Armut ist stigmatisierend, ausgrenzend, beschämend und macht hungrig.“ Kinder werden gehänselt, wenn sie nicht die gerade angesagten Klamotten oder Handys besitzen. Erwachsene grenzen sich ab, weil ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nicht möglich ist und hier begebe ich mich nun in ein etwas heißeres Feuer: Die Teilhabe wird ihnen genommen und zwar bewusst.

Wohin steuern wir als Gesellschaft?

Der Anstieg der Grundsicherungsbezieher und die steigende Armut sind ein Zeichen einer Gesellschaft, wo immer weniger existenzsichernde Löhne bezahlt werden. Erwerbslose im Bezug von Arbeitslosengeld II, von vornherein stigmatisiert, und unsere Politik, die das Rentenalter anhebt, während sie gleichzeitig das Rentenniveau senkt. Das ist Irrsinn und Unsinn! Und der Unsinn geht weiter, wenn die Regierung demografische Ausreden verwendet. Die Zahl der Älteren an der Gesamtbevölkerung steigt an, der Anteil der armutsgefährdeten Älteren steigt jedoch schneller. 2005 waren noch 22 von 1000 Menschen ab 65 Jahren auf Sozialhilfe angewiesen. Ende 2013 bereits 30 von 1000. Diese Menschen können sich ein Leben in Deutschland nicht mehr leisten. Ein Armutszeugnis für ein wohlhabendes Land wie unseres. So haben wir einen immer größer werdenden prekären Arbeitsmarkt und linear dazu eine steigende prekäre Lage für immer mehr Menschen – sei es im Erwerbsleben, in der Nichterwerbstätigkeit oder im Alter.

In Hamburg leben derzeit rund 42 000 Millionäre und 11 Milliardäre. In Hamburg, als auch in anderen Städten, und bei unserer derzeitigen Regierung, redet man von einem Schuldenproblem und der schwarzen Null. Ich rede vielmehr von einem Verteilungsproblem. Das reichste ein Prozent der Deutschen besitzt über ein Drittel des gesamten Vermögens. Die reichsten zehn Prozent besitzen zusammen sogar zwei Drittel. Die Hälfte der Bevölkerung hingegen hat nahezu nichts oder unterm Strich Schulden: Ihr gehört zusammengenommen ein einziges Prozent vom Gesamtvermögen.

Welche Alternativen gibt es?

Selbst wenn die Regelleistung bei Hartz IV oder in der Grundsicherung angehoben wird, schützt dieses nicht vor Armut und noch weniger vor Altersarmut. Nichtsdestotrotz brauchen wir hier nicht darüber zu diskutieren, dass die derzeitigen Sätze zu niedrig und auf mindestens 500 Euro anzuheben sind. Die ständig steigenden Stromkosten und tatsächliche Nebenkosten sind anzupassen und entsprechend zu berücksichtigen. Die neue sogenannte Mütterrente darf nicht weiter in der Grundsicherung als Einkommen angerechnet werden. Das ist nichts anderes, als dass die Mütter für ihre Erziehungsarbeit bestraft werden. Auch hier muss es zumindest eine Freigrenze von mindestens 100 Euro geben.

Die derzeitigen Abschläge in Höhe von 10,8 Prozent bei voller Erwerbsminderungsrente gehören abgeschafft, um damit einen leicht erhöhten Grundsockel für die kommende Altersrente zu erlangen. Die steigenden Privatisierungen müssen gestoppt werden und Gewinne der öffentlichen Hand weitaus mehr in die soziokulturelle gesellschaftliche Teilhabe für alle Bürgerinnen und Bürger verteilt werden, um so eine bestehende Isolation zu verringern. Reichtum muss besteuert und nicht mit großzügigen Steuergeschenken belohnt werden.

Gute bezahlte Arbeit

Bei derzeit rund 1,3 Millionen Aufstockern, einer „KostenlosPraktikaGeneration“ und dem Wachstum der Minijob, welche reguläre Arbeitsstellen verdrängen, stimmt etwas nicht mehr in unserer Gesellschaft. Vielleicht klingt es polarisierend, wenn ich davon rede, dass damit unsere Demokratie gefährdet ist. Aber lieber polarisiere ich, um auf die Missstände aufmerksam zu machen und daraufhin hinzuweisen, dass Reichtumsanhäufungen auch eine Konzentration von Macht bedeuten. Und in einer Demokratie kann und darf es nicht sein, dass die Gesellschaft von den Entscheidungen einer kleinen finanzstarken Elite abhängig ist. Ein demokratisches Gemeinwesen besteht aus Chancengleichheit für alle. So kann es nicht sein, dass nur der- oder diejenige überlebt, die stark genug sind, sich dem Neoliberalismus und insbesondere mit Hartz IV dem Sozialdarwinismus zur Staatsethik erhobenen Eigenverantwortung zu unterwerfen. Und somit auch gleiche Bildungschancen für alle. Bildung und Ausbildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein. Kostenlose Bildung ist eine Selbstverständlichkeit, damit alle die gleichen Chancen haben. So funktionieren die unentgeltlichen Praktika nur, weil die Eltern zum Teil die Miete und Lebenshaltungskosten der Kinder übernehmen. Ein Umdenken muss bei den Unternehmen stattfinden. So sind in meinen Augen auch die Praktika nach dem kommenden Mindestlohngesetz zu vergüten. Weitere Ausnahmen von Gruppen nach dem Mindestlohngesetz gehören erst gar nicht eingeführt. Warum sollen Erwerbslose für die ersten sechs Monate weiterhin prekär beschäftigt werden? Allerdings kann bei 8,50 Euro auch nicht von Reichtum gesprochen werden. In meinen Augen eine Diskriminierung. Diese Liste kann ich endlos fortsetzen. Leider. Fakt ist jedoch, wir sind und steuern weiterhin auf eine Mauer zu, die immer höher wird. Machen wir aufmerksam, bevor diese absolut unüberwindbar wird – für uns, unsere Kinder und nachfolgende Generationen! (…)

Inge Hannemann

quelle http://altonabloggt.com/2014/12/19/armut-gefahrdet-die-demokratie/

_

mehr zum Thema – Ursache und Wirkung

Die Sozialgerichte

und Schikanen soweit das Auge schaut

Hartz IV vor Gericht – Wenn es um die Existenz geht  

YouTube Michael molli

_

links zum Thema

Klagen gegen HartzIV-Sanktionen oft erfolgreich

Sozialrichter Borchert über HartzIV-Gesetze – „Ja, es stimmt: Ich bin zornig“

10 Jahre Hartz IV – Schikane per Gesetz

Zehn Jahre Hartz IV: Verheerende Bilanz

und Keine Almosen

Christoph Butterwegge im Gespräch mit Jürgen Zurheide

Zehn Jahre Hartz IV „Druck auf die Schwächsten erhöht“

 

und moderner Feudalismus 

„Beschämend ist, dass Politiker bis zu 1 Million Euros an „Nebeneinkünften“ erzielen können, aber bedürftige Bürger notfalls auf die Tafeln verweisen.“

Kritik an Lebensmittel-Tafeln: Ort der Scham – taz.de

den Machern auf die Finger kloppen!

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/2014-04-22/studie-bezahlte-nebentatigkeiten-sind-betrug-am-wahler

====================================================

Epilog: Merkel – Deutschland geht es gut ?

 

wieder erinnert – offener Brief  von 2012

öffne den link http://faszinationmensch.com/2012/04/13/die-tafeln-betreffend-weil-mein-gewissen-es-mir-befiehlt-offener-Brief/

Fotomontage Gegen Hartz IV

 

HARTZ IV MUSS WEG !

_

kleine Anregung fürs Jahr 2015 🙂

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

(Bertolt Brecht)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Behördenwillkür wünscht „frohen“ Ruin

Sanktionen – anfangs 10%, dann 30% und am ende bist du obdachlos !

zb einer von vielen – Der Fall Mattias Freitag

Job Center Brutal und außer Kontrolle. Ein unglaubliches Beispiel wie Job Center ihre Macht ausspielen. Wie eine Existenz vernichtet wird – Brutal, Menschenunwürdig und Hinterhältig.
Die Würde des Menschen ist den Jobcentern Scheiß-Egal.

Quelle: DresdnerSozialwacht

_

links zum Thema – brandaktuell

Das Arbeitsvolumen blieb seit 2000 gleich, wurde durch Leih-und Teilzeitarbeit nur auf mehr Personen verteilt. So haben wir eine Abwärtsspirale der Löhne in Gang gesetzt – mit der Folge, dass immer mehr Löhne subventioniert werden müssen.“ Hier handele es sich um eine Marktverzerrung sondergleichen. „Das stinkt nicht nur zum Himmel , sondern konkurriert auch die Arbeitsmärkte unserer Nachbarn in Europa in Grund und Boden.“ Hartz IV erwecke den Eindruck, als ob die Langzeitarbeitslosigkeit ein persönliches Versagen sei. „Man macht Opfer zu Tätern“, so Borchert.

ganzen beitrag lesen http://www.sueddeutsche.de/politik/sozialrichter-borchert-ueber-hartz-iv-gesetze-ja-es-stimmt-ich-bin-zornig-1.2281368

blogbeträge zum Thema – aktuell

https://mantovan9.wordpress.com/2014/12/22/morgen-kinder-wirds-nichts-geben-2/

https://mantovan9.wordpress.com/2014/12/18/strassenkinder-nehmt-uns-wahr-helft-sinnvoll-2/

Fotomontage Gegen Hartz IV

_

Epilog –

Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Bertolt Brecht

4 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Der Weihnachtsfrieden 1914

eine Begegnung

links zum thema

„Wir litten doch alle gleichermaßen“ http://orf.at/stories/2255910/2255911/

http://www.neues-deutschland.de/artikel/956487.der-kleine-fussballfrieden-von-1914.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Weihnachtsfrieden_(Erster_Weltkrieg)
und Der Weihnachtsfriede von 1914 (1-5)
https://www.youtube.com/playlist?list=PL7B3E0E558AAF3C10

YouTube Benedikt Zimmermann

_

und heute? wiederholt sich die geschichte? – brandaktuell


+++ DailyMail +++ VERGESST DEN „BÖSEN“ PUTIN – WIR SIND DIE BLUTRÜNSTIGEN KRIEGS-ANHEIZER – schreibt die britische Zeitung DailyMail !!! +++ BRITISCHER JOURNALIST WARNT DIE EU & NATO VOR KRIEGSTRÄUMEREIEN !!! Was ist denn da passiert?
Der beliebte britische Kolumnist Peter Hitchens warnt mit deutlichen Worten! +++ Er warnt vor den aktuell grassierenden Kriegsträumereien seitens der EU & NATO und vieler desinformierter europäischer Bürger – und dass man im Westen endlich aufhören sollte, Russland zu dämonisieren und einen weiteren Konflikt anzuheizen! +++
Er erinnert an die traurigen Erlebnisse seiner Eltern, die noch bezeugen konnten, dass Krieg kein Spass, Gelüste oder Romantik sei, sondern pure Angst, Hunger, zerrumpfte Kleidung, zerbrochene Fensterscheiben und der Tod ist – der alle betreffen wird! +++ Er vesteht die Welt nicht mehr – Er sei mittlerweile nur noch von Menschen umgeben, die über aktiv einen Krieg gegen Russland wünschen – Einen Krieg bei dem wir alle verlieren werden! +++ Viele seiner sogenannter Freunde verlieren zunehmend den Bezug zur Realität – und glauben scheinbar in einer Welt von „Herr der Ringe“ zu leben, wo Moskau „Mordor“ und Vladimir Putin „Sauron“ sind! Das ist fatal! +++ Er bringt es auf den Punkt und kritisiert zurecht und offen, dass viele im Westen zu glauben scheinen, dass sie die besagten tapferen Helden sind, die in eine kriegerische Konfrontation mit dem „Dark Lord“ treten und dabei die drangsalierten „heiligen“ Ukrainer aus seinen Fängen „befreien“ müssen! Wie irre! +++
Doch er mahnt weiter und beschreibt die wahre Lage: Seit 1989 hat Russland, der vermeintliche Aggressor, 180 Millionen Menschen und 1.813.000 km²-Landfläche friedlich aus seinem Einflussgebiet ziehen lassen, ohne dabei gegen jemanden zu kämpfen oder Krieg geführt zu haben! +++
Und was hat die EU und sein militärischer Flügel „NATO“ danach getan? Genau! Man hat 120 Millionen aus diesen Menschen und 1.036.000 km² aus dieser Fläche unter seine „Fittiche“, unter seine Kontrolle gestellt! Und das ist die Wahrheit!
Peter Hitchens führt weiter an: Noch vor einem Jahr war die Ukraine, ein blockfreies Land mit 48 Millionen Menschen – neutral zwischen zwei großen europäischen Mächten!
Aber nein! Die EU wollte unbedingt dieses Land und seine 48 Millionen Menschen (auch als Reservoir von billigen Arbeitskräften), seine Schwarzmeerküste, seine qualitative Steinkohle und sein Weizen haben!
Als erstes investierte die EU über 350 Millionen Euro in diverse anti-russische „zivilgesellschaftliche“ NGOs in der Ukraine. Dann haben diverse Politiker der EU und NATO alle erdenklichen diplomatischen Regeln gebrochen und Position mit den gewaltsamen „Demonstranten“ bezogen – die dadurch gestärkt, fest angenommen haben, dass die Ukraine automatisch ein Teil der EU werden wird, wenn der Staatsumsturz vollzogen ist. Ein Weg ins „Paradies“.
Hitchens fragt nach: Wie würdet ihr [britische Politik & Volk] euch denn fühlen, wenn russische Poltiker im September beim schottischen Referendum aufgetaucht wären und den „Freiheitskämpfern“ viel Geld und politische Integrität versprochen hätten? Nichts anderes haben aber EU-Politiker in der Ukraine getan!
Und dann ging es aber noch weiter: Die EU hat den verfaßungswidrigen und gewaltsamen Staatsumsturz eines gewalttätigen Mobs, sowie das Verjagen eines demokratisch legtim gewählten Staatspräsidenten, befürwortet und unterstützt! Dabei wusste man bestens, dass die Ukraine ein korruptes und von Oligarchen beherrschtes, instabiles Land ist – viel mehr als es Russland ist! Und trotzdem haben die EU-Politiker desen Staatsumsturz befürwortet und unerstützt!
Es scheint tatsächlich so zu sein, dass gerade ein regelrechter Appetit für eine direkte Konfrontation besteht – und zwar in Washington, Brüssel, London und Saudi Arabien! Ein unausgesprochenes komplexes Spiel zwischen künstlichen Druck bis zum Fall der russischen Währung Rubel und dem mysteriös fallenden Öl-Preisen auf dem Weltmarkt. Ein komplexes bizarres Spiel, welches auch hierzulande [EU] Areitsplätze und Geschäfte vernichten wird.
Warum unternimmt die OPEC & Saudi Arabien nichts gegen die drastisch fallenden Öl-Preise, die die halbe Welt destabilisieren? Man könnte denken, dass sich Saudi Arabien an Russland rächen möchte, dafür dass Russland die Zerstörung Syriens und den Fall Assads nicht zugelassen hat.
Doch wissen wir überhaupt was wir da tun? Ist es uns bewußt? Sind uns denn die Folgen dieser Entwicklung bewußt?
Russische Durchschnittsbürger verkörpern eine stoische Ruhe und haben schon andere Horroszenarien überlebt, die wir [Europäer] uns überhaupt je ausmalen könnten. Wer tatsächlich glaub russische Patrioten dafür bestrafen zu wollen, dass sie patriotisch sind, der irrt sich gewaltig! Der hat aus der Geschichte nichts gelernt! Es gibt nichts irres, als das aktuelle Rubel-Bashing, um die russischen Patrioten zu bestrafen. Es war der massive Absturz der Reichsmark 1922 und das wegbrechen der Mittelschicht, dass Hitler in Deutschland an die Macht brachte!
Dumme, verwirrte und falsch-informierte Menschen vergleichen irreführend Putin mit Hitler. Doch ich warne, sollte der Westen Erfolg haben mit einer Superinflation des russischen Rubel, so werdet ihr in Wahrheit erfahren wie ein russische Hitler sein wird. Und genau dann ist der Spass in Europa vorbei. Es wird spätestens dann einen großen Krieg geben, der den Spass in Europa für immer beenden werden wird.
Den Abschluss der Kolumne von Peter Hitchens lassen wir mal unübersetzt so stehen: „So, as it’s almost Christmas, let us sing with some attention that bleakest and yet loveliest of carols, It Came Upon The Midnight Clear, stressing the lines that run ‘Man at war with man hears not the love song which they bring. Oh, hush the noise, ye men of strife, and hear the angels sing.“ – Or gloat at your peril over the scenes of panic in Moscow.

Ich hoffe, dass so viele Menschen in Europa wie nur möglich, diese Kolumne lesen und sich diese Worte zu Herzen nehmen!

http://www.dailymail.co.uk/debate/article-2882208/PETER-HITCHENS-Forget-evil-Putin-bloodthirsty-warmongers.html

aufgelesen Hans-Jörg Krack

_

Epilog –

Appell: Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!

lasst uns ein zeichen setzen! der weihnachtsfrieden 2014/2015 ist bedroht!

bitte Petition mitzeichnen – nicht in unserem namen

https://www.openpetition.de/petition/online/appell-wieder-krieg-in-europa-nicht-in-unserem-namen

4 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland, Internationales

Zwangsräumung von Mutter mit drei Kindern verhindern!

„Christliches“ – pünktlich zum Heuchelfest !

raeumung_taeglich

Zwangsräumung von Mutter mit drei Kindern in Tempelhof verhindern

von zwangsraeumungverhindern.de  – 24. Dezember 2014

Am 31. 12. 2014 – also in 7 Tagen – soll Frau Frau S. mit ihren drei Kindern ihre Wohnung verlassen, sonst droht ihr die Zwangsräumung. Das Bündnis „Zwangsräumungen verhindern“ wird darum am Montag gemeinsam die zuständige Sozialstadträtin von Tempelhof – Schöneberg besuchen. Es kann einfach nicht sein, dass die Privatisierung von Sozialwohnungen zu Mieten führt, die vom JobCenter dann nicht mehr bezahlt werden und dass die Willkür der Jobcenter und die eigentümerfreundliche Rechtssprechung regelmäßig zur Obdachlosigkeit führt.

Gerade hat die Familie von M. nach einer Zwangsräumung durch eine städtische Wohnungsbaugesellschaft im Mai diesen Jahres nach einer langen Odyssee endlich eine Wohnung aus dem geschützten Marktsegment gefunden. Nach Monaten in katastrophalen „Läusepensionen“ war auch für das Land Berlin die Unterbringung dort wesentlich teurer, als die Mietschulden. (Expertise kann auf Anfrage zugeschickt werden)

Wir fordern zum Jahresende eine andere Mietenpolitik, insbesondere der städtischen Wohnungsbaugesellschaften aber zuerst fordern wir einen Stop der Zwangsräumung von Frau S., mindestens aber eine Wohnung für sie und ihre Kinder in ihrem sozialen Umfeld zu den Sätzen, die das Jobcenter für die Miete bereit ist zu zahlen.

Hier der offene Brief an die Sozialstadträtin von Tempelhof-Schöneberg Sybille Klotz.

Offener Brief an die Sozialstadträtin von Tempelhof-Schöneberg, Sybille Klotz

Frau S. wohnt in einer ehemaligen Sozialwohnung. Diese Art Wohnungen wurde bekanntermaßen vom Land Berlin privatisiert und den neuen Eigentümern ist es seitdem gestattet, die Miete bis zu einer sogenannten „Kostenmiete“ zu erhöhen. Die Sozialwohnungen wurden seinerzeit in Westberlin mit Steuergeldern finanziert, „koste es, was es wolle“. Mittlerweile sind die Kredite abgelöst und umgeschichtet, die sogenannte „Kostenmiete“ blieb und kann direkt vom Mieter genommen werden – Gewinner sind wie immer die Privateigentümer und Banken.

So auch im Fall von Frau S. in Tempelhof. Sie zog 2006 in eine Sozialwohnung, die dann 2007 privatisiert wurde. Der Eigentümer steigert seitdem die Miete, aktuell zahlt sie für 2 ½ Zimmer 1.470,00 Euro bruttowarm.

Frau S. und ihre drei Kinder bilden aber eine Bedarfsgemeinschaft beim Jobcenter. Mit der letzten Mietsteigerung überstieg die Miete das, was im Behördendeutsch „Kosten der Unterkunft“ heißt und statt dessen meint, wie viel der Staat für Wohnraum von Hartz-4-Beziehern zu zahlen bereit ist. Daher wurde die Mieterin vom Jobcenter aufgefordert, die Kosten ihrer Unterkunft binnen sechs Monaten zu senken – welch ein Hohn. Aber es kommt noch schlimmer. Obwohl Frau S. ihre selbstverständlich erfolglose Wohnungssuche akribisch nachwies, zahlte das Jobcenter nach Ablauf der sechs Monate an die Hausverwaltung der Wohnung von Frau S. nur noch die „Kosten der Unterkunft“, d.h. einen geminderten Betrag. Dabei hätte Frau S. aufgrund der nachgewiesenen Unmöglichkeit, die Kosten der Unterkunft zu senken, einen Anspruch auf vollständige Mietzahlungen gehabt. Das Ergebnis des Handelns des Jobcenters sind Mietschulden, denen die Kündigung folgte.

Da Frau S. alle Hebel in Bewegung setzte, zahlte das Jobcenter die Miete nach, es blieb aber bei einer Kündigung. Die hatte auch vor Gericht bestand, obwohl zu diesem Zeitpunkt schon keine Mietschulden mehr bestanden, aber auch das ist herrschende Rechtssprechung in Deutschland.

Um das Verfahren abzukürzen und auch das Recht der Berufung zu verwirken, wurde der Mieterin vor Gericht angeboten einen Vergleich zu schließen, um wenigstens noch ein wenig Zeit zur Wohnungssuche zu gewinnen. Ansonsten würde sie demnächst aus der Wohnung fliegen.

Der behandelnde Kinderarzt stellte Frau S. ein Gutachten aus, wonach die Kinder aufgrund der Trennung des Vaters von der Familie an gesundheitlichen und psychosomatischen Folgeerscheinungen leiden, ein Umzug darum ausgeschlossen sei. Frau S. bekam weder einen Räumungsaufschub auf Grundlage dieses Gutachtens noch ein Wohnungsangebot vom Bezirk, obwohl ihr und den drei Kindern die Obdachlosigkeit droht. Die soziale Wohnhilfe des Bezirkes bot ihr eine Wohnung in Reinickendorf oder Marzahn an – weiter weg vom vertrauten sozialen Umfeld der Kinder geht es nicht.

Zum 31.12. 2014, also in sieben Tagen, soll Frau S. mit ihren drei Kindern die Wohnung verlassen. Sie hat bis jetzt keine Alternative.

Das Bündnis „Zwangsräumung verhindern“ wird sie, Frau Klotz am Montag, den 29.12.2014, um 11 Uhr im Rathaus Schöneberg besuchen, weil es einfach nicht sein kann, dass alle Institutionen zum Nachteil der Mieterin und ihrer Kinder handeln: das Land Berlin privatisiert alle Sozialwohnungen, der Privateigentümer kann ins Unermessliche die Miete steigern, das Jobcenter handelt in Willkür, den Fehler muss die Mieterin nun mit einer Zwangsräumung bezahlen und der Bezirk kann trotz Gutachten des Kinderarztes nicht dafür sorgen, dass wenigstens eine Wohnung im vertrauten sozialen Umfeld bereit gestellt wird, geschweige denn, dass die Zwangsräumung verhindert wird.

Das Bündnis, das in der Vergangenheit immer wieder zu Formen des zivilen Ungehorsams aufgerufen hat, wird im Rathaus solange verhandeln, bis sich eine Wohnung findet. Aber wirklich kriminell sind die Wohnungseigentümer, die exorbitante Mieten verlangen können, Politiker, die privatisieren, und das Jobcenter, vor deren Willkür es keinen gesetzlichen Schutz gibt und Richter, die genau das alles ganz normal finden.

Wir setzen auf Vernunft, Menschlichkeit und Verhandlung.

http://zwangsraeumungverhindern.blogsport.de/2014/12/24/zwangsraeumung-von-mutter-mit-drei-kindern-in-tempelhof-verhindern/

_

Epilog –

links zum Thema

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-10/zwangsraeumung-steigende-mieten

aktuell  http://www.merkur-online.de/aktuelles/welt/raucher-adolfs-droht-zwangsraeumung-zr-4568937.html

blogbeiträge zum Thema

https://mantovan9.wordpress.com/2013/10/30/22-zwangsraumungen-an-jedem-werktag-in-Berlin/

https://mantovan9.wordpress.com/?s=zwangsr%C3%A4umung

6 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Morgen, Kinder wird´s nichts geben!

Morgen, Kinder wird´s nichts geben! 

von Erich Kästner

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte euch das Leben.
Das genügt, wenn man’s bedenkt.
Einmal kommt auch Eure Zeit.
Morgen ist’s noch nicht so weit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden,
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden,
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Tannengrün mit Osrambirnen –
lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt’s an Holz!
Stille Nacht und heilge Nacht –
Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
Gott ist nicht allein dran schuld.
Gottes Güte reicht so weit . . .
Ach, du liebe Weihnachtszeit!

_

aktuell Weihnachten fällt für viele Hartz IV Kinder aus
Viele Eltern geraten vor der Weihnachtszeit in regelrechten Stress. Was kann den Kindern geschenkt werden, wenn sie schon alles haben? Ein Luxusproblem, von dem viele andere Eltern in Deutschland nur träumen können.
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/weihnachten-faellt-fuer-viele-hartz-iv-kinder-aus-90016379.php
und
450 Milliarden für Armut per Gesetz
Fast jedes sechste Kind wächst mit Hartz-IV auf / Linkenpolitikerin Zimmermann: Besonders zu Weihnachten sind ärmliche Verhältnisse zu spüren / Unternehmerlobby zufrieden
http://www.neues-deutschland.de/artikel/956311.450-milliarden-fuer-armut-per-gesetz.html

_
Epilog – kinder klagen an
_
Ein Land erkennt man an dem Umgang mit seinen Schwächsten.

2 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland