Bahn-Streik: “Die Lokführer streiken für uns alle.”

 „Danke, Claus Weselsky!“

Solidarität-mit-Greece

Jakob Augstein>>Die Lokführer streiken für uns alle. Deutschland sollte Claus Weselsky dankbar sein. Aber Politik und Öffentlichkeit sind gegen ihn. Was wir vergessen: Seine Niederlage wäre unsere Niederlage.<<

mehr Bahn-Streik: Danke, Claus Weselsky! – Augstein-Kolumne

___________________________________________________

Weselsky: „Bahn und Bund wollen das Horrorszenario“

von weltnetzTV

GdL-Chef Claus Weselsky über Streik im Schienenverkehr, die
DGB-Gewerkschaften und die Medien

Wir treffen Claus Weselsky einige Tage nach dem achten bundesweiten
Streik der Gewerkschaft der Lokomotivführer (GdL) Im Gebäude des
Deutschen Beamtenbundes an der Berliner Friedrichstraße. Weselsky ist
Medienprofi: Flugs steckt er sich das Funkmikrofon an und fragt nach dem
Tontest. Eine Gruppe von Mitmietern, die durch das Atrium laufen,
demonstrativ lachen und mit dem Kopf schütteln, ignoriert der GdL-Chef.
Kritik ist er gewohnt, spätestens seit der Springer-Konzern eine wahre Medienkampagne gegen den Gewerkschafter gestartet hat.
Routiniert legt er im Interview mit weltnetz.tv die Kernpunkte des
Arbeitskampfes dar. „Wir haben insgesamt vier Millionen Überstunden, das sind 40 Prozent der gesamten Überstunden des Bahnkonzerns, obwohl wir nur zehn Prozent der Belegschaft abbilden“, so Weselsky, der gleichermaßen gegen die meisten DGB-Gewerkschaften, das Bahnmanagement und die Bundesregierung austeilt.
Natürlich stehe hinter dem Streik auch das Tarifeinheitsgesetz, das die sozialdemokratische Arbeitsministerin Andrea Nahles umsetzen will. Auch DGB und der Arbeitgeberverband BDA hätten dieses Gesetz schon 2010 angestrebt, damals sei es jedoch von der FDP verhindert worden, führt Weselsky aus. Die für das Gesetz angeführten Gründe hält er für fadenscheinig: „Vier Jahre lang ist nichts passiert. Es gab keine großen Streiks, noch sind hunderte Gewerkschaften gegründet worden. All die Horrorszenarien sind nicht eingetreten. Jetzt hat das Staatsunternehmen
den Auftrag bekommen, über die Bundesregierung, hier das Horrorszenario herbeizuführen“, so Weselsky, der im Gespräch mit weltnetz.tv auch auf die Positionen anderer Gewerkschaften, die Medien und seinen persönlichen Umgang mit dem belastenden Arbeitskampf eingeht.

http://weltnetz.tv/

___________________________________________________

links zum Thema

Bahnstreik – Die Bundesregierung legt die Republik lahm

Offener Brief von Mitgliedern der IG Metall vom März 2015

Die GDL streikt für uns alle! | Telepolis

aufgelesen: „Wenn der Staat als Unternehmer und Eigentümer, ,wie im Fall der Bundesbahn mit einer organisierten Gewerkschft Deutscher Lokomoviführer (GDL) schon so ignorant und rigoros gegenüber unserer Verfassungslage umspringt, wie dann erst mit Unorganisierten Hartz IV-Empfängern, wenn es um Teilhabe an Politik, Kultur, Mobilität, Breitensport geht?“

Bravo! Claus Weselsky! sie dreht sich doch. – der Freitag

Eine richtige Arbeitnehmervertretung ist von den DGB Gewerkschaften nicht zu erwarten.“

____________________________________________________

Epilog – echte Helden braucht die Welt !

Mann der Arbeit / Streiklied – (Oktoberklub)

Alle Räder stehen still. Wenn dein starker Arm es will.
Sie besitzen die Maschinen,
was du schaffst, stecken sie ein.
Solang‘ sie dein Geld verdienen,
wirst Du niemals reicher sein.
Sie verlieren schöne Worte,
ganz von Partnerschaft durchseelt.
Und sie fressen in der Torte,
was dir in der Suppe fehlt.

Mann der Arbeit aufgewacht,
und erkenne deine Macht,
alle Räder stehen still,
wenn dein starker Arm es will.
Mann der Arbeit aufgewacht!

Und sie morden Millionen,
wenn es der Profit befiehlt.
Und mit den Atom-Kanonen,
haben sie auf dich gezielt.
Also frag‘ für wen du schwitzt,
ob für dich oder für sie.
Ob du deiner Klasse nützt,
oder der Bourgeoisie

Mann der Arbeit aufgewacht,
und erkenne deine Macht,
alle Räder stehen still,
wenn dein starker Arm es will.
Mann der Arbeit aufgewacht!

Los, es stoppt die Kraftanlagen,
und den Hochofen gedämpft.
Heute ist nicht mehr zu schlagen,
wer für volkes Sache kämpft.
Brich‘ das Doppeljoch entzwei,
brich‘ die Not der Sklaverei.
Brich‘ die Sklaverei der Not,
Brot ist Freiheit, Freiheit Brot.

Mann der Arbeit aufgewacht,
und erkenne deine Macht,
alle Räder stehen still,
wenn dein starker Arm es will.
Mann der Arbeit aufgewacht!

YouTube Kampflieder De

– Das Archiv der Arbeiterbewegung.

http://www.kampflieder.de

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s