Monatsarchiv: Juni 2015

Sprengt die Schuldenketten Griechenlands !

griechenlandsolidarität

die Petition:

Wir, Bürgerinnen und Bürger der Länder Europas, fordern

  • eine europäische Konferenz, auf der ein Schuldenerlass für Griechenland und andere Länder, die einen benötigen, vereinbart wird. Die Konferenz soll, unterstützt durch Schuldenaudits, zu Schuldenerlässen führen. Deren Kosten sollen diejenigen Banken und Spekulanten tragen, die von den sogenannten Rettungspaketen in Wahrheit profitiert haben.
  • ein Ende der erzwungenen Kürzungsmaßnahmen, die Ungleichheit und Armut in Europa und der ganzen Welt verursachen.
  • die Erarbeitung von Regeln durch die Vereinten Nationen, damit Staatsschuldenkrisen in der Zukunft schnell, fair und unter Einhaltung der Menschenrechte gelöst werden können. Dadurch wird Banken und Spekulanten signalisiert, dass wir in Zukunft nicht mehr für das Risiko ihrer unverantwortlichen Investitionen haften werden.

Petition bitte unterzeichnen

http://griechenlandsoli.com/2015/06/22/petition-sprengt-die-schuldenketten-Griechenlands/

_

links zum Thema – aktuell

Nicht Schäuble um Erlaubnis bitten«

Mitteldeutsche Zeitung: Euro-Krise Ex-Bundespräsidentschaftskandidatin Gesine Schwan: Schäuble hat Scheitern von …

Griechenland – “Game Over” – von Ralph Urban. » Beitrag …

Foto Nein zur Sparpolitik ! Ja zur Demokratie ! Solidarität mit der griechischen Bevölkerung

2 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES, Finanzkrise, Internationales

Hartz IV News: Jobcenter bespitzeln Hartz IV Bezieher im Internet – und mehr

Offener Brief an die Arbeitsagentur Höxter

1. Jobcenter-Schecks kommen wegen des Poststreiks verspätet an
Der Poststreik könnte mehrere hundert Hartz IV-Bezieher in Mecklenburg-Vorpommern in finanzielle Nöte bringen. Haben die Betroffenen kein Bankkonto, erhalten sie die monatliche Leistung per Scheck vom Jobcenter. Dieser wird per Post an die Hartz IV-Bezieher gesendet. Durch den Streik kommen aber zahlreiche Schecks nicht pünktlich an… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/poststreik-bedingt-geldnot-bei-hartz-iv-beziehern-90016619.php


2. Keine Hartz IV-Kürzung für Wurstverkäuferin auf Diät
Das SG Berlin hat entschieden, dass nicht verzehrte Betriebsverpflegung nicht pauschal als Einkommen auf einen Hartz IV-Anspruch angerechnet werden darf. Die 1969 geborene Klägerin arbeitete im umstrittenen Zeitraum 2013 als Verkäuferin bei einem Berliner Betrieb für Fleisch- und Wurstwaren. Als sogenannte Aufstocker erhielten sie und ihr Kind vom Jobcenter Reinickendorf ergänzende Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende („Hartz IV“)… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/keine-hartz-iv-kuerzung-fuer-wurstverkaeuferin-90016618.php


3. Jobcenter verpflichtet Hartz IV beziehenden Schlaganfallpatienten im Gartenbau zu arbeiten
Hannover. Nach Informationen der Linken in Hannover schickt das örtliche Jobcenter einen schwerkranken Hartz IV Bezieher zur körperlichen Schwerstarbeit in den Gartenbau. Der Betroffene soll dafür obendrein nur einen Euro pro Stunden im Rahmen einer sogenannten „Arbeitsgelegenheit“ (AGH) bekommen… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jobcenter-schickt-schwerkranken-in-den-gartenbau-90016617.php


4. Jobcenter verhängen häufig rechtswidrige Strafen
Wenn Hartz IV-Bezieher nicht zu einem Pflichttermin im Jobcenter erscheinen oder andere Pflichtverstöße begehen, werden sie mit Leistungskürzungen bestraft. Häufig sind die Sanktionen jedoch rechtswidrig, was auch aus Daten des Bundesarbeitsministeriums hervorgeht, die der Zeitung „Die Welt“ vorliegen… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jede-3-klage-bei-hartz-iv-sanktionen-erfolgreich-90016615.php


5. Klagemauer gegen Hartz IV

Pascal Thüer streikt weiter gegen die Bürokratie im Jobcenter. Bereits seit zwei Wochen steht die Klagemauer in Form eines umfunktionierten Wohnwagens vor dem Stadthaus 2 am Ludgeriplatz in Münster. Zunächst war der 40-Jährige selbstständiger Elektromeister zudem in einen Hungerstreik getreten, den er jedoch vorzeitig beendete, da ihm vom Jobcenter endlich eine Hartz IV Regelleistung zugesagt wurde… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-klagemauer-vor-dem-jobcenter-90016616.php


6. Jobcenter bespitzeln Hartz IV Bezieher im Internet

Jobcenter-Mitarbeiter spionieren Hartz IV-Bezieher willkürlich im Internet aus. Das berichtet das gemeinnützige Recherchebüro „Correct!v“. Durch die Schnüffeleien sollen Hartz IV-Betrüger entlarvt werden. Obwohl dieses Vorgehen die Privatsphäre der Betroffenen verletzt, sehen die Jobcenter-Chefs derzeit keinen Anlass, etwas zu ändern… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jobcenter-bespitzeln-hartz-iv-bezieher-im-internet-90016614.php


— Tipps —

Fragen und Antworten in unserem Forum: http://hartz.info/

Fan werden von Gegen Hartz: http://www.facebook.com/gegenhartz

Mehr Urteile, Ratgeber und News: http://www.gegen-hartz.de/

— Tipps —

==================================================

Informationen zum Thema

arbeitslos - generalverdacht arbeitsscheu

Arbeitsscheu Agentur

VON Paul Duroy

Hartz IV – Über die brandgefährlichen Implikationen ”moderner” Arbeitsmarktpolitik  

”Erwerbsfaehige, die angebotene Arbeitsplaetze zweimal ohne berechtigte Gruende abgelehnt oder die Arbeit zwar aufgenommen, aber ohne stichhaltigen Grund wieder aufgegeben haben, sind der Gestapo zu melden. (…) Diese Menschen sind in polizeiliche Vorbeugehaft zu nehmen. Vor allem sind hier zu beruecksichtigen: Landstreicher, Bettler, Asoziale, Zigeuner und nach Zigeunerart herumstreunende Personen (…), die gezeigt haben, dass sie sich in die Ordnung der Volksgemeinschaft nicht einfuegen wollen.”

Heinrich Himmler in einem Schnellbrief-Erlass am 1.6.1938, zitiert aus Peter Longerich-”Heinrich Himmler-Eine Biographie”

Der Leser mag nicht erschrecken, dass zum Auftakt dieses Eintrages ein derart streitbarer Charakter zitiert wird. Dieses etwas krude Auftaktzitat darf der Leser in einem beißend grellen Lichte lesen, wenn er bedenkt, dass die ”moderne” deutsche Arbeitsmarktpolitik anno 2011 weiterhin unbeirrt auf die massive Mobilisierung der von vornherein als ”arbeitsscheu” Verdaechtigten durch den Staat setzt. Dem ”modernen” Staat ist keine ”Arbeits-Maßnahme” (die sich bereits im ”Dritten Reich” haargenau so nannte) zu schade, den doch nach der reinen Lehre eigentlich muendigen, aber derzeit arbeitslosen Buerger zu schikanieren und zu maltraetieren. Der Hartz-IV-Empfaenger ist von vornherein verdaechtig und hat, ohne Chance auf eine faire Diskussion auf Augenhoehe, von allem Anfang an eine zweifelhafte Bringschuld. Eines der ersten Essentials, welches ihm der sogenannte Arbeitsvermittler beim Erst-Antrag beibringen wird, ist die Pflicht nach Sozialversicherungsgesetzbuch, dass er im Grunde unrechtmaeßige Leistungen bezieht, fuer deren Bezug er im Gegenzug unbedingt, schnellstmoeglich und unter maximaler Zumutung eine neue Arbeit zu finden hat. Unterschwellig wird dem Sozialgeldempfaenger suggeriert, dass er vom gesunden Volkskoerper zehrt und somit (und das Wort ist ”dank” BILD und anderen Hetz-Blaettern wieder erstaunlich salonfaehig geworden): ein ”Sozialschmarotzer”. Auch wenn kein Mitarbeiter der Agentur fuer Arbeit das derart explizit ausdruecken wuerde.

1938 hatte der ”Reichsfuehrer-SS” Heinrich Himmler eine famose Idee: zur Totalisierung der kurz vor dem Eintritt in den Krieg stehenden deutschen Wirtschaft gaelte es ALLE verfuegbaren Arbeitskraefte zu maximalisieren und auszuschoepfen. Ein Ansatz war auch, das Freisein von Arbeit zu einem Verbrechen qua definitionem auszuküren: wer also nicht arbeitete oder frei umherzog, wurde gebrandmarkt als ”Asozialer”, als und dies durchaus woertlich: ”Sozialschmarotzer”, ein gefaehrlicher Parasit am eigentlich gesunden ”Volkskoerper”. Im Zuge dieser Bemuehungen schuf Himmler ein Projekt, dem er sich nun mit Feuereifer zu wandte: das sogenannte ”Projekt” mit der etwas krumm klingenden Bezeichnung: ”Arbeitsscheu Reich”.

Menschen, die als ”Asoziale” stigmatisiert wurden, die nach heutigen Begriffen psychisch krank waren, wurden demgemaeß in KZ’s zur Zwangsarbeit eingezogen (eben den sogenannten ”Maßnahmen” und man beachte uebrigens wie inflationaer die Agentur fuer Arbeit diesen Begriff in ihren Info-Broschueren benutzt), sie waren vogelfrei und konnten jederzeit nach einem ”Sondererlass” (oftmals sogar ohne einen solchen aus reiner Willkuer) wegen Faulheit (!) erschossen werden.

WEITERLESEN http://www.freitag.de/autoren/paul-duroy/arbeitsscheu-Agentur

___________________________________________________

Videos zum Thema

Schwer krank und ohne Geld – Der Kampf gegen die Behörden  

Anträge, Rechnungen, Termine – Bürokratie nimmt Zeit in Anspruch und zerrt an den Nerven. Auch bei einem gesunden Menschen. Wer jedoch schwer krank ist, für den beginnt erst recht der bürokratische Hürdenlauf – um die Anerkennung von Leistungen, um Geld. Wenn da etwas schief geht, sich eine Behörde zu viel Zeit lässt, steht man schnell ohne finanzielle Mittel da. Und das, obwohl die Patienten sich eigentlich um das Gesundwerden kümmern sollten.
„Ratsuchende, die schwer erkrankt sind, beispielsweise im Krankenhaus liegen oder in der Reha-Klinik sind und sich dann noch in der Lage wiederfinden, von einer Behörde zur anderen geschickt zu werden, die fühlen sich schon wie so ein Pingpong-Ball“, weiß Stefan Palmowski von der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD). Durch das Hin und Her zwischen den Behörden, vielen Absagen und Widersprüchen fühlen sich Patienten häufig entmutigt, auf Leistungen, die ihnen zustehen, zu pochen. Denn der Kampf mit den Behörden kostet Kraft.
Palmowski hört in seinen Beratungen häufig von Patienten, dass diese sich von den Ämtern nicht ernst genommen fühlten. „Die Sachbearbeiter haben auch schon einen Spielraum und könnten sich in die Lage derjenigen versetzen, die betroffen sind. Das ist aber etwas, das häufig nicht passiert, dass Spielraum nicht genutzt wird, zumindest bei den Problemen, die wir hier auf den Schreibtisch bekommen“, erklärt der Patientenberater……
Autorin: Nadine Hantke
Quelle http://www1.wdr.de/

YouTube dresdner sozialwacht

_

Armut durch Krebs

Krebspatienten sind häufig doppelt bedroht: Von ihrer existentiellen Erkrankung und oft von regelrechten finanziellen Abstürzen.

Onkologen und Reha-Mediziner beobachten ein neues Problem bei Krebspatienten: Dank besserer Therapien überleben immer mehr Menschen ihre Erkrankung. Für die Betroffenen ist das aber häufig auch mit negativen Folgen während und nach der Therapie verbunden: Sie erleiden beispiellose finanzielle Abstürze, so beobachten die Mediziner, die zum Teil als belastender als die Krankheit selbst erlebt werden. REPORT MAINZ liegt ein bislang unveröffentlichte Langzeitstudie der German Hodkin Study Group vor: Danach leiden 35 Prozent der Patienten unter finanziellen Problemen. Das ist ein riesiges Problem, was bisher weder im Gesundheitssystem, in der Politik noch in der der Öffentlichkeit die nötige Aufmerksamkeit gefunden hat.

YouTube Michael molli

_

aktuell – Arm gemacht – Alleinerziehende in Deutschland

die story zeigt, wie Alleinerziehende in den deutschen Rechtssystemen durchs Raster fallen und dadurch, so das Fazit einer großen Studie, „systematisch benachteiligt“ werden. Die Wut und die Enttäuschung der Betroffenen ist groß. Sie wünschen sich vor allem eins: „Wir sind auch Familie. Und wir wollen endlich auch so behandelt werden.“

Quelle http://www1.wdr.de/

YouTube Michael molli

__________________________________________________

links zum Thema – aktuell

Bettelnde Kinder und Mütter sollen mit Bußgeldern von der Straße verbannt werden

Mit zunehmender Armut werden auch sie sichtbarer: Kinder oder Mütter mit Säuglingen auf dem Arm, die Passanten anbetteln. Der Berliner Senat will das Problem nun aus dem Stadtbild verbannen. Werden Bettler unter 14 Jahren oder Frauen mit kleinen Kindern erwischt, sollen ihnen künftig Bußgelder von bis zu 500 Euro drohen..

Berliner Senat stellt Armut unter Strafe

»Sanktionsexperten« werden gehört

Ämter bedrohen Existenz

Hartz IV für Millionen ein Dauerzustand… | Telepolis

Arbeitsmarkt – Bundesagentur: Hartz-IV-Bürokratie bindet 12.000 Mitarbeiter

schlimmer geht’s immer

Gibt es intelligentes Leben in den „bildungsfernen Schichten“?

==================================================

Epilog – Das Hartz IV Experiment

YouTube   M. Molli

der turm stürzt ein https://www.youtube.com/watch?v=GWIL4JwmoDk

 

hartz iv muss weg !!!

3 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Solidarität mit Griechenland !

Solidarität mit Griechenland

Weniger Arroganz

Uns Deutschen würde ein bisschen mehr Demut vor der Geschichte gut zu Gesichte stehen. Wir sind nicht die Oberlehrer Europas!

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Rainer Kahni

https://www.freitag.de/autoren/rainer-kahni/solidaritaet-mit-griechenland

_

Epilog –

„Griechische Lebensfreude gegen den Haß der Eurokraten!!!!

Hellas lässt sich nicht in die Knie zwingen!!!!

Es lebe das freie Griechenland!!!!“ (Ilja Bierod)

Facebook Tunis Tribune

Fotomontage Solidarität mit Griechenland

3 Kommentare

2015/06/24 · 19:39

Wir sind die Mehrheit !

Berlin gegen Krieg – antikrieg tv

mehr erfahren:

http://berlin-gegen-krieg.de/ Antikrieg TV
http://www.antikriegsnachrichten.de
http://www.antiwarnews.org
http://www.antikrieg.tv

10155291_744927758860484_1668030759_n

 

Ein Kommentar

2015/06/23 · 09:21

Hartz IV – Sollen sie doch verrecken!

„Ein provokanter Titel? Ja – aber nicht ohne Grund gewählt!
Denn anders sind die Informationen, die ich gesammelt habe, wohl nicht mehr zu verstehen!“

YouTube dresdner sozialwacht

Video YouTube Kanal Mythen Metzger

2 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Hartz IV News: Widersprüche werden indirekt bestraft – und mehr

Jeder fünfte Suizid steht in Zusammenhang mit Arbeitslosigkeit

65722_1809620399477_1208993792_2114872_7762306_n

1. Nachtrag zu den Überprüfungsanträgen

Hier berichteten wir über die Möglichkeit, Widersprüche und Überprüfungsanträge zu stellen, um sich nach dem Urteil des Sozialgerichts Gotha gegen Sanktion in Hartz IV zu wehren. Dort stand: „Wird im Jahre 2015 dieser Überprüfungsantrag gestellt können Sanktionen aus dem Jahre 2014 und 2015 auch nachträglich angefochten werden. Wird aber erst der Überprüfungsantrag im Jahre 2016 gestellt nur Sanktionen aus den Jahren 2015 und 2016. Sanktionen die vor 2014 erlassen wurden, können mit einem Überprüfungsantrag nicht mehr angegriffen werden.“ Das stimmt so nicht. Denn, diese Einschränkung gilt nur für begünstigende VAe. Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-nachtrag-zu-den-ueberpruefungsantraegen-90016610.php


2. Widersprüche werden indirekt bestraft

In einer Dokumentation des Teams „Wallraff“ berichtet eine ehemalige Jobcenter-Mitarbeiterin über die durchschnittlichen Bearbeitungszeiten von Hartz IV-Anträgen. Laut vorgelegter interner Akten, die die Insiderin über Monate hinweg zusammengetragen hatte, wird deutlich, dass die Bearbeitungszeit vom Ort der Antragstellung und von erstellten Widersprüchen abhängig ist… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-antraege-widersprueche-werden-bestraft-90016611.php


3. Sich weiter verstecken: Kein Anspruch auf Zugang zur Diensttelefonliste aller Mitarbeiter des Jobcenters Köln

Der 8. Senat des Oberverwaltungsgerichts hat mit Urteil vom heutigen Tag entschieden, dass kein Anspruch auf Zugang zur aktuellen Diensttelefonliste des Jobcenters Köln besteht. Geklagt hatte ein Hartz IV Bezieher, der es satt hatte, immer nur vom Callcenter vetröstet zu werden… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/ovg-kein-anspruch-auf-jobcenter-telefonnummern.php


4. Jeder fünfte Suizid steht in Zusammenhang mit Arbeitslosigkeit

In Deutschland wurde der Zusammenhang zwischen Suizide, Erwerbslosigkeit und Hartz IV bislang kaum untersucht. Nun haben Forscher der Universität Zürich eine Studie erstellt, die sich die Situation in 63 Ländern genauer anschaute. Jährlich nehmen sich rund 45’000 Menschen das Leben, weil sie keine Arbeit haben oder jemand in ihrem Umfeld von Arbeitslosigkeit betroffen ist. Die Untersuchung zeigt, dass die Zahl aller Suizide, die in der Finanzkrise im Jahr 2008 direkt oder indirekt mit der Arbeitslosenrate im Zusammenhang standen, neunmal so hoch ist wie bislang angenommen… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/studie-jeder-5-suizid-durch-arbeitslosigkeit-90016608.php


5. Altenburger Landrätin fordert Jobcenter im Kreis auf, Sanktionspraxis sofort zu beenden

Die Kreischefin des Altenburger Landes in Thüringen, Michaele Sojka (Die Linke) forderte das Jobcenter auf, keine finanziellen Strafen, sogenannte Sanktionen, mehr gegen Hartz IV-Bezieher zu verhängen. Durch die Leistungskürzungen würden viele Betroffene „nur depressiver und kränker“, mahnte die Landrätin im Gespräch… Weiter:

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/landraetin-stoppt-hartz-iv-sanktionen-90016607.php


— Tipps —

Fragen und Antworten in unserem Forum: http://hartz.info/

Fan werden von Gegen Hartz: http://www.facebook.com/gegenhartz

Mehr Urteile, Ratgeber und News: http://www.gegen-hartz.de/

— Tipps —

===================================================

Informationen zum Thema – Ideologie der Täter – Sanktionen

wer-nicht-arbeitet-soll-auch-nicht-essen_design

Auch die Linke Liste Oberhausen fordert ein Aussetzen der Sanktionspraxis gegenüber Empfängern von Arbeitslosengeld II (Hartz IV). Anlass ist das Urteil des Sozialgerichtes Gotha, das die Verfassungsmäßigkeit der Sanktionspraxis angezweifelt hatte.
„Hartz IV verletzt die Menschenwürde“, erklärt dazu der sozialpolitischer Sprecher der Linken Liste, Jörg Pusch. „Das hat Die Linke bereits bei der Einführung 2005 festgestellt.“ Seitdem hätten sich die Verhältnisse aber weiter verschärft.
„Dieses Urteil sollte auch den letzten Zweifler wachrütteln. Man darf Menschen in Not nicht die Lebensgrundlage entziehen“, so Pusch. Dies sei unmenschlich und nun wahrscheinlich auch rechtswidrig. Der Politiker der Linken bezieht sich dabei auf Artikel 1 des Grundgesetzes. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“, ruft Pusch in Erinnerung. Eine Kürzung der Leistung sei daher grundgesetzwidrig.Die Linke Liste fordert, dass das Jobcenter Oberhausen auf Sanktionen verzichtet, bis eine Rechtssicherheit vom Bundesverfassungsgericht vorliegt, „die positiv im Sinne der Betroffenen ausfällt“.

aufgelesen FHP: Freie Hartz IV Presse

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-bezieher-selektiert-zur-gratis-arbeit-90016208.php

___________________________________________________

Videos zum Thema – Sklaverei

Wenn das Jobcenter Arbeitslose auf Kreuzfahrt schickt

YouTube dresdner sozialwacht

_

Das Jobwunder in den Medien-Die Wahrheit hinter der Erfolgsmeldung

Ein angeblicher Vermittlungsrekord der Bundesagentur für Arbeit macht Schlagzeilen: Eine Million Hartz-4-Empfänger soll sie in Jobs und Ausbildung gebracht haben. REPORT MAINZ zeigt die Wahrheit hinter der vermeintlichen Erfolgsmeldung.
Quelle: REPORT MAINZ ARD

YouTube dresdner sozialwacht

_

DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST KOSTENPFLICHTIG

Jetzt reicht’s: Hartz IV-Empfängerin kann Beerdigung nicht zahlen
Quelle: hr fernsehen Beitrag aus der Sendung defacto
Ellen Göbel aus Frankfurt ist Hartz IV Empfängerin und dementsprechend knapp bei Kasse. Vor einem Jahr ist ihr Vater gestorben und beerdigt worden. Doch bisher konnte sie die Rechnung des Bestatters nicht bezahlen. Jetzt ist auch noch ihre Großmutter verstorben. Deren sterblichen Überreste befinden sich in einer Urne. Doch die wird nicht beigesetzt, weil noch die Kosten für den Vater offenstehen. Frau Göbel bittet defacto um Hilfe.

YouTube dresdner sozialwacht

___________________________________________________

links zum Thema – aktuell

Wie Jobcenter Menschen in Not treiben: »Team Wallraff« berichtete erneut über Schikanen und Verzögerungstaktik gegenüber Hartz-IV-Beziehern

Ämter bedrohen Existenz

Sanktionsbefürworter begehren auf

FHP: Freie Hartz IV Presse

Hartz IV: Kein Anspruch auf Einsicht in Telefonliste

==================================================

Epilog – Sollen sie doch verrecken! 

„Ein provokanter Titel? Ja – aber nicht ohne Grund gewählt!
Denn anders sind die Informationen, die ich gesammelt habe, wohl nicht mehr zu verstehen!“

YouTube dresdner sozialwacht

 

hartz iv muss weg !!!

2 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Gregor Gysi: Der Papst hat recht !

Umweltschützer auf den Philippinen sagen Papst Franziskus danke

Gregor Gysi: Der Papst hat recht

„Die scharfe Kritik des Papstes an der Unterwerfung der Politik unter die Interessen der Wirtschaft und an der Profitgier als alleinigem Maßstab wirtschaftlichen Handelns ist in jeder Hinsicht berechtigt und bemerkenswert. Wir brauchen – wie er es fordert – endlich eine Politik und Wirtschaft, die das menschliche Leben in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen“, fordert der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Gregor Gysi, zur Enzyklika des Papstes. „Das Wort des Papstes hat Gewicht. Ich hoffe, dass es von herrschenden Politikerinnen und Politkern nicht nur kurz vor Privataudienzen beim Papst gelesen wird.“ Gysi weiter:

„Auch seine Kritik an den Fehlern der Politik in der Bankenkrise und den völlig unzureichenden Konsequenzen, die daraus gezogen worden sind, ist berechtigt. Wörtlich fügte er hinzu: ‚Die Rettung der Banken um jeden Preis, indem man die Kosten dafür der Bevölkerung aufbürdet, ohne den festen Entschluss, das gesamte System zu überprüfen und zu reformieren, unterstützt eine absolute Herrschaft der Finanzen, die keine Zukunft besitzt und nach einer langwierigen, kostspieligen und scheinbaren Heilung nur neue Krisen hervorrufen kann.‘ Das ist klar und eindeutig.

Er kritisiert die versäumten Chancen und tatsächlich hätten die Politik, das Wirtschafts- und Finanzsystem vom Kopf auf die Füße gestellt werden müssen, um massenhafte Armut, Hunger, Krieg und Zerstörung endlich zu überwinden. Es ist höchste Zeit für eine andere Politik – weltweit.

quelle http://www.linksfraktion.de/pressemitteilungen/papst-recht/

und ENZYKLIKA LAUDATO SI’ VON PAPST FRANZISKUS
ÜBER DIE SORGE FÜR DAS GEMEINSAME HAUS

http://w2.vatican.va/content/francesco/de/encyclicals/documents/papa-francesco_20150524_enciclica-laudato-si.html

 

links zum Thema

Dem Kapitalismus den Spiegel vorgehalten

http://www.jungewelt.de/2015/06-19/034.php

»Strukturell perverses System«

http://www.jungewelt.de/2015/06-19/020.php

Foto: AP Photo/Bullit Marquez

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Finanzkrise, Internationales