ARM TROTZ ARBEIT! Der Sozialstaat ist tot!

imagescazx34a0

Hartz IV: Kalte Wohnung und kein Essen

Immer mehr Erwerbslose leiden unter akutem Geldmangel

Kein Geld für warme Mahlzeiten, frieren in kalten Wohnungen und Ablagen voller unbeglichener Rechnungen. So sieht der Alltag von immer mehr Hartz IV Beziehern in Deutschland aus. Das ergeht aus einer aktuellen Anfrage an das Statistische Bundesamt durch Sabine Zimmermann (MdB, Die Linke).

Demnach hatte 2014 jeder dritte Erwerbslose (34,6 Prozent) aufgrund von akutem Geldmangel Probleme, mindestens jeden zweiten Tag eine vollwertige Mahlzeit zu sich zu nehmen. Hier sei nach Angaben der Linkenpolitikerin die Zahl der Betroffenen um rund 48.000 auf 1,07 Millionen gestiegen.

Jeder 5. (19,1 Prozent) hat nach Auswirkungen des Statistischen Bundesamtes Probleme die Miete zu zahlen oder Rechnungen für Strom und Gas zu begleichen. Hier ist die Zahl der Betroffenen von 62.000 auf 590.000 gestiegen. 18,4 Prozent der erwerbslosen Hartz IV Bezieher konnte aufgrund fehlender Gelder die Wohnung nicht ausreichend heizen.

Insgesamt seien 2014 etwa 30,9 Prozent der Erwerbslosen in Deutschland betroffen. Aufgrund der erheblichen finanziellen Nöte seien die Lebensbedingungen deutlich eingeschränkt. Zum Vergleich: Der Anteil dieser Betroffenen ist im europäischen Vergleich mit 26,2 Prozent etwas weniger als in Deutschland.

Laut Zimmermann würde eine schnelle Erhöhung des Hartz IV Regelsatzes auf minimum 500 Euro je Monat helfen, das Problem einzudämmen. „Die Absicherung im Fall von Erwerbslosigkeit wird immer brüchiger und schwächer“, sagte Arbeitsmarktpolitikerin Zimmermann. Bei Hartz IV werde an allen Ecken gespart. Das „Kleinrechnen des Existenzminimums“ ist ein Skandal. (sb)

quelle http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-kalte-wohnung-und-kein-essen-3618003.php

empfehle Hartz IV – ALG II » Hartz IV News

links zum Thema

10 Jahre Merkel – 10 Jahre privater Reichtum und öffentliche Armut

es armutet sehr https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10208185255688302&set=a.1719976598438.99801.1208993792&type=3&theater&notif_t=like

___________________________________________________

epilog – es armutet sehr

immer noch brandaktuell – erich kästner

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte euch das Leben.
Das genügt, wenn man’s bedenkt.
Einmal kommt auch Eure Zeit.
Morgen ist’s noch nicht so weit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden,
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden,
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Tannengrün mit Osrambirnen –
lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt’s an Holz!
Stille Nacht und heilge Nacht –
Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
Gott ist nicht allein dran schuld.
Gottes Güte reicht so weit . . .
Ach, du liebe Weihnachtszeit!

quelle http://www.deutschelyrik.de/index.php/morgen-kinder-wirds-nichts-geben.html
und
HARTZ-IV! AUSGEGRENZT UND VERTAFELT – ES ARMUTET SEHR

 

hartz iv muss weg!

2 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

2 Antworten zu “ARM TROTZ ARBEIT! Der Sozialstaat ist tot!

  1. Pingback: ARM TROTZ ARBEIT! Der Sozialstaat ist tot! | nz

  2. genau, der Sozialstaat ist tot, aber sowas von!

    Sonntag kam ein interessanetr Bericht über Renten und da wurde endlich mal wieder eine belastbare Zahl zu Stundenlohn geliefert. Alles unter 11,50 €/Std, Vollzeit, LEBENSLANG, reicht nicht mal zum Hartz IV Satz.
    PS was heißt VOLLzeit eigentlichgenau? Sind das 40 Std/Woche oder die gesetzlichen 48 Std/Woche? Der Drecksbande würden wir 48 Std/Woche als Rechenbasis zutrauen!
    ————————–
    Rentenerhöhung – Warum Ruheständler trotzdem verlieren
    Im nächsten Jahr sollen die Renten so stark steigen wie seit der Jahrhundertwende nicht mehr. Die Rede ist von 4 bis 5 Prozent. Das macht bei einer monatlichen Rente von 1200€ ein Plus von 48€ bis 60€ im Monat. Was ist mit den älteren Menschen, die von der Grundsicherung leben, kommen sie damit raus aus der Altersarmut? Sie erhalten eine bedürfnisorientierte Sozialleistung zur Sicherstellung des notwendigen Lebensunterhalts. Unterkunft, Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge werden berücksichtigt. Der Betrag variiert im Einzelfall. 2014 betrug er im Durchschnitt 769 Euro im Monat.
    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=54701&key=standard_document_57950374#titel4

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s