Jahresrückblick. Heute: Mehr Obdachlose und »Abgehängte«.

Bundesregierung negiert ­soziale Verwerfungen und zündelt mit Faulheitsdebatten

new0

Von Armut »distanziert«

Von Susan Bonath

Jugendliche ohne Obdach, ohne Ausbildung, ohne Hilfe, die in Parks und an Großstadtbahnhöfen betteln: Dass mindestens 50.000 unter 27jährige, darunter etwa 21.000 Minderjährige, in Deutschland davon betroffen sind, schätzte im Juni das Deutsche Jugendinstitut in einer Studie. Der Berliner Verein »KARUNA« kümmert sich um Betroffene. Ende September veranstaltete er in Berlin die zweite Konferenz der Straßen- und Flüchtlingskinder. Fazit: Nach Erfahrungen mit Gewalt, Drogen und Alkohol waren die meisten an bürokratischen Hürden, mangelnder Unterstützung, fehlendem Verständnis, nicht leistbaren Anforderungen gescheitert. Und immer wieder kam zur Sprache: Jobcenter strafen, statt zu helfen.

Sozialverbände warnten auch 2015 vor weiterem Anstieg der Armut in Deutschland. Initiativen gehen davon aus, dass die Zahl der Obdachlosen innerhalb der nächsten zwei Jahre von derzeit 300.000 auf 500.000 ansteigen wird, darunter viele Flüchtlinge. Suppenküchen und Tafeln klagen über den stetig wachsenden Andrang, den die meist ehrenamtlich dort Arbeitenden kaum noch bewältigen können. Neben Asylsuchenden sind es vor allem Kinder, Alleinerziehende, Alte, die zunehmend verarmen. 2015 lebten in Deutschland etwa 1,7 Millionen Minderjährige – 15,5 Prozent – im Hartz-IV-Bezug, die Hälfte von ihnen lebte mit nur einem Elternteil zusammen. Eine Million Rentner beziehen Grundsicherungsleistungen. Das kritisierte im Februar der Paritätische Gesamtverband in seinem Armutsbericht. Von insgesamt 12,5 Millionen »Abgehängten« in der Bundesrepublik ist darin die Rede.

ganzen beitrag lesen http://www.jungewelt.de/2015/12-29/020.php

links zum Thema

Hartz IV: Paritätischer wirft Bundesregierung statistische Willkür vor und fordert 491 Euro Regelsatz

Die Expertise der Paritätischen Forschungsstelle zur Fortschreibung der Regelsätze zum 1. Januar 2016 steht unter www.paritaet.org zum Download zur Verfügung.

http://www.der-paritaetische.de/

_

am ende zeigt die realität im selbstläufer, das ausmaß der sozialen verwerfungen

Morgen Kinder wirds nichts geben – obdachlose Kinder in Deutschland

Die Zahl der obdachlosen Jugendlichen steigt.

Diese Jugendlichen sind nicht nur obdachlos. Sie sind herausgerissen. Herausgerissen aus der Geborgenheit, aus der Gesellschaft. Einst herausgestürmt aus den Hamsterrädern, in die man sie drängen wollte, oder aus einer unerträglichen, meist hoffnungslosen Situation, sind sie auf dem kalten Asphalt der Straße gelandet. Viele hatten große Träume, als sie fortliefen.
mehr https://mantovan9.wordpress.com/2014/09/26/strasenkinder-trifft-man-uberall-doch-fast-alle-schauen-weg/
und –
Update: STRASSENKINDER HEUTE WIRD`S NICHTS GEBEN
https://mantovan9.wordpress.com/2013/12/24/update-strassenkinder-heute-wirds-nichts-geben/
und
“Deutschlands verlorene Kinder”
https://mantovan9.wordpress.com/2012/07/27/deutschlands-verlorene-kinder/

empfehle http://www.strassenkinderkongress.de/

quelle http://www.zdf.de/zdfzoom/obdachlose-kinder-in-deutschland-36264066.html

und Hartz IV: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen

Hartz IV: Volksverhetzung durch Politiker – der Freitag

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s