Monatsarchiv: Oktober 2017

Kapitalismus im Endstadium!

vorweg – lindner über geringverdiener  zum wohnungsproblem in deutschland -> „Dann sollen sie eben eine Wohnung kaufen“?

Nordseeinsel Föhr Reiche verdrängen Insulaner on Vimeo 

und

airberlin wird geschreddert!
-> so funktioniert kapitalismus im endstadium! materie gekapert und humankapital entsorgt!

28.10.2017: Bruchlandung für Beschäftigte (Tageszeitung junge Welt)

das kapital im ausverkauf?

__________________________________________

in den 80igern mahnt Carl Friedrich von Weizsäcker
-> „der bedrohte friede“!

damals belächelt, heute als verschwörer stigmatisiert??

Nun ein paar Zitate aus dem Buch/Video:

•Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen.
•Die Löhne werden auf ein noch nie dagewesenes Minimum sinken.
•Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammenbrechen – Rentenzahlungen zuerst. Auslöser ist eine weltweite globale Wirtschaftskrise ungeheurer Dimension, die von Spekulanten ausgelöst wird.
•Zirka 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus werden in Deutschland wieder Menschen verhungern.
•Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch.
•Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten.
•Um ihre Herrschaft zu sichern, werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen und eine weltweite Diktatur einführen.
•Die ergebenen Handlanger dieses Geld-Adels sind korrupte Politiker.
•Die Kapitalwelt fördert wie eh und je einen noch nie dagewesenen Nationalismus als Garant gegen einen eventuell wieder erstarkenden Kommunismus.
•Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren. Dies geschieht mittels künstlich erzeugter Krankheiten. Hierbei werden Bio-Waffen als Seuchen deklariert – aber auch mittels gezielten Hungersnöten und Kriegen. Als Grund dient die Erkenntnis, dass die meisten Menschen ihre eigene Ernährung nicht mehr finanzieren können. Jetzt wären die Reichen zu Hilfsmaßnahmen gezwungen; anderenfalls entsteht für sie ein riesiges gefährliches Konfliktpotenzial.
•Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt zu dienen, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen.
•Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus das skrupelloseste und menschenverachtendes System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat. Das System welches für diese Menschen verantwortlich ist, heißt unkontrollierter Kapitalismus.

Carl Friedrich von Weizsäcker meinte noch, dass sein Buch welches er als letztes großes Werk bezeichnete, mit Sicherheit von der Bevölkerung nicht verstanden würde und die Dinge somit ihren Lauf nehmen.

Das deutsche Volk bewertete er wenig schmeichelhaft wie folgt: Absolut obrigkeitswürdig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage. Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlafe erwacht ist, dann schlägt er im blinden Zorn alles kurz und klein – auch das was ihm vielleicht noch helfen könnte.

quelle http://www.buchkammer.de/…/der-bedrohte-friede-carl-friedr…/

 

epilog:

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Schwerpunkt

Hartz-IV muss weg!

HARTZ IV AKTUELL – DER TURM STÜRZT EIN! – YouTube

10 Millionen Hartz IV – Betroffene fordern einen Wechsel in der Sozial – und Wohnungspolitik

von Perry Feth

Einleitung
Jeder hat nach dem deutschen Grundgesetz ein Recht auf Leben, Gesundheit, körperliche Unversertheit, freie Arbeitsplatz – Wohnort – und Berufswahl.

Die europäische Charta für Menschenrechte verbietet Zwangsarbeit, Sklaverei, Folter und Entwürdigung.

Nur für Hartz IV – Empfänger gelten diese Rechte nicht, weil sie mit Sanktionen „Arbeitsmarktkonform“ erzogen und erpresst werden!

Menschenrechte und das Grundgesetz stehen über dem SGB II – Gesetz!

An alle Politiker und Jobcentermitarbeiter

Hartz IV – Sanktionen fördern gesellschaftliche Ausgrenzung!

Feststellung
Vor allem für SPD, CDU / CSU, FDP und AFD gilt – Das Bekenntnis zur „christlichen Nächstenliebe“, „soziales Engagement“ oder „demokratische Grundwerte“ ist nur noch eine Farce!
Für diese Parteien zählt nur noch die Zufriedenheit der Wirtschaft und das diese ungestört Lohndumping betreiben können.

Hartz IV hat die Gesellschaft gespalten, weil Arbeitnehmer gegen Arbeitssuchende ausgespielt werden und mit Sanktionen erpressbar sind.
Leih – und Werksverträge nutzen nur Arbeitgeber und sind das erfolgreichste Instrument für Lohndumping. Wer sich dem nicht beugt, wird sanktioniert.

Leiharbeit
Diese Form der Beschäftigung muss generell teurer sein, als normale Werktätigkeit und grundsätzlich per Gesetz auf max. 3 Monate beschränkt werden.
Betriebe, welche dagegen verstoßen, müssen Strafgelder in einen Sozialfond für Arbeitssuchende zahlen und somit einen Beitrag für die Gesamtkosten der Hartz IV – Empfänger leisten.

Das Bekenntnis zur „christlichen Nächstenliebe“, „soziales Engagement“ oder „demokratische Grundwerte“ wird in dem Augenblick zur großen Lüge, wenn man:
Sanktionen und damit den „Zwang zur Annahme von jeder scheinbar zumutbaren Arbeit“ befürwortet und sogar für sich selbst ausnutzt.

Ihr, die Politiker
Widersprecht mit eurer Befürwortung der Hartz IV – Sanktionen allen sozialen, christlichen und demokratischen Wertvorstellungen, welche sich aus der Grundrecht – Charta ergeben!

Ihr, die BA Mitarbeiter
Übt Solidarität mit den Arbeitssuchenden /-losen. Beschützt die betroffenen Bedarfsgemeinschaften, dann helft ihr allen!
Damit schützt ihr auch euch selbst und eure eigene stets ungewisse Zukunft!

Weit über 350.000 Wohnungslose und ca. 40.000 Obdachlose durch Sanktionen im Jahr 2016 und hunderte (verdeckte) Hartz IV – Tote u.a. durch Suizide. Fast 1 Million Sanktionen 2016

Wohnen, ein (Schein-) Grundrecht
Mit rechtswidrigen Mietobergrenzen, festgelegt von Städten durch „bezahlte Privatunternehmen wie Analyse und Konzepte“, die sich eine goldene Nase damit verdienen, den Mietspiegel im Sinne der Politik kleinzurechnen bzw. zu manipulieren, werden Menschen verdrängt und oft Obdachlos gemacht.

Zwang zur Klage anstelle gelebter Menschlichkeit
Rechtswidrige Handlungsweisen von Jobcenter, die bundesweit in tausenden von Gerichtsurteilen festgestellt wurden, bringen Menschen in Not.
Nur mit Klagen erhalten Betroffene teilweise die ihnen zustehenden Rechte!

Eigentum verpflichtet
Viele Wohnungen werden gebaut aber diese sind unbezahlbar! Die Sozial – Benachteiligten werden aus ihrem Umfeld vertrieben. Das ist nicht länger zu akzeptieren. Wohnungsbaugesellschaften und Private müssen gesetzlich gezwungen werden:
Mindestens 30% der neuen und alten Wohnräume entsprechend der Mietspiegel in den Gemeinden und Städten, Hartz IV – und Sozialleistungsempfängern zur Verfügung zu stellen.

Zwangsarbeit
Jede angeblich „zumutbare Arbeit“ annehmen zu müssen, egal ob diese der persönlichen Leistungsfähigkeit, Qualifikation, persönlichen Wünschen oder der gesundheitlichen Situation entspricht, ist Menschenrechtswidrig.

Auch Alleinerziehende sind entrechtet
Sie, die am wenigsten haben, sollen dafür zahlen, dass der andere Elternteil seinem Umgangsrecht nachkommt. Damit werden die Ärmsten gezwungen für 2 Bedarfsgemeinschaften zu zahlen. Alleinerziehende mit Kinder werden u.a. in „Maßnahmen für Alleinerziehende“ gesteckt, welche zeitgleich keine ausreichende Betreuung der Kinder durch ihre Eltern gewährleisten.

Akute Kindeswohlgefährdung
Der Gesetzgeber / die Rechtsprechung, hat die “ Vollzeit-Zwangsarbeit“ für alleinerziehende Eltern mit Kindern bis zum 12-13 Lebensjahr kategorisch ausgeschlossen. Und dennoch – werden Alleinerziehende sanktioniert, wenn sie den Forderungen zur Aufnahme einer Vollzeitmaßnahme oder – Arbeit nicht nachkommen (können).

Sie, die MA der Jobcenter wissen
Die gegen Hartz IV Bezieher getroffenen Aussagen, hauptsächlich durch die Politik – und wirtschaftsnahen Medien sind im Kern wertlos, ja sogar falsch!

Sanktionen sind einfach Gesundtheit – und Lebensbedrohlich!
Sanktionen widersprechen der Charta für Menschenrechte!

Ketzerische Aussagen
Welche über ein Jahrzehnt in alle Köpfe der Bevölkerung „eingehämmert“ wurden, u.a: „Wer nicht arbeitet, soll nicht essen“, sind nicht nur denklogisch falsch, sondern einfach menschenverachtend.

1933 – 1945
Wer solche Aussagen heute tätigt oder gar befürwortet, stellt sich ohne Ausnahme auf eine Stufe mit:

1) Adolf Hitler, dem Gründer der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP): „Wer nicht arbeitet, soll nicht essen. Und wer nicht um sein Leben kämpft, soll nicht auf dieser Erde leben. Nur dem Starken, dem Fleißigen und dem Mutigen gebührt ein Sitz hienieden.“

2) Stalin, dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU):
In der so genannten Stalin-Verfassung der UdSSR von 1936 hieß es: „Artikel 12. Die Arbeit ist in der UdSSR Pflicht und eine Sache der Ehre eines jeden arbeitsfähigen Bürgers nach dem Grundsatz: ‚Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“.

Solche Aussage ist pure Dummheit, und fördert massiv den Sozialrassismus. Auch mit solchen Aussagen habt ihr die AFD stark gemacht!

Richtig ist
Wer sanktioniert ist und deshalb nicht genug zu essen hat, kann nicht arbeiten, weil er nämlich keine Energie dazu hat. Das ist ein einfaches, logisch – biologisches Naturgesetz! Das kann man auch mit keinem noch so perfiden A – Sozialgesetz ändern.

Wer seine Wohnung, Strom, Telefon und somit notwendige Lebensgrundlage verliert, kann weder sich selbst, noch seine Familie ausreichend und menschenwürdig schon gar nicht, versorgen.

Werdet ehrlich
Es ist an der Zeit ehrlich und öffentlich zu bekennen, dass es
niemals wieder ausreichend familiengerechte und fair bezahlte Arbeitsplätze für alle Arbeitssuchenden geben wird.

Die Arbeitswelt digitalisiert sich
Die mechanische Arbeitsweise weicht der computergesteuerten und maschinell-elektronischen Zukunft. Damit fallen zwangsläufig immer mehr Menschen aus dem regulären Arbeitsmarkt raus.

Arbeitsmarktlüge
Es fehlen über 5 Millionen armutssichere und familienfreundliche Arbeitsplätze, gemessen an der Zahl der Hartz IV – Bezieher, Alleinerziehende und Aufstocker.

Betreuungsmangel
In Deutschland fehlen auch weit über 800.000 Kitaplätze + Ganztagsangebote an allen staatlichen Grund – und Oberschulen.

Vollbeschäftigung
Man muss grundsätzlich erst einmal die Voraussetzungen dafür schaffen.
Das bedeutet für eine „Vollzeitoption in der Kiga- und Schulbetreuung“ sorgen.
Das würde zwangsläufig auch die Wochenenden, Früh-, Spät- und Nachtschichten mit einbeziehen.

Tatsache
Wo sind die Einrichtungen welche am Wochenende, in den Spät- Nacht- und Frühschichten unsere Kinder betreuen, damit Eltern endlich wieder ihren Beruf ausüben können?

Wer keine Betreuung für seine Kinder hat, kann keiner regulären Ganztagsarbeit nachgehen und oft ist nicht einmal eine Halbtagsbeschäftigung möglich, weil Arbeitswege zu lang sind oder Arbeitszeiten dies nicht zulassen.

Schutz vor Armut
Es bedarf einer konkret – vollständigen Rentenanerkennung während der Erziehungszeiten für alle Alleinerziehende im Hartz IV Bezug, um Altersarmut zu verhindern. Erziehung findet in der Regel nicht nur 3 Jahre, sondern zumindest bist zum Schulabschluss und in problematischen Fällen auch lange darüber hinaus statt. Kindererziehung muss als Vollzeittätigkeit anerkannt werden!

Das bedeutet auch
Kindergeld und Unterhaltsvorschuss müssen wieder zusätzlich zu Hartz IV geleistet werden.
Das würde die Armut vermindern und Gleichberechtigung zu den Arbeitnehmern schaffen, welche nicht im Leistungsbezug der BA stehen.
Der Kündigungsschutz, Urlaubs-und Krankenzeiten für alleinerziehende Eltern, müssen maßgeblich und dauerhaft verbessert werden. Heute werden Eltern entlassen, wenn sie zu oft ausfallen.

Pflicht der Arbeitgeber
Arbeitgeber müssen gesetzlich verpflichtet werden, Alleinerziehende mit bestimmten Arbeitszeitmodellen einzustellen. Diese Pflicht gilt bereits auch für Betriebe ab einer bestimmten Betriebsgröße für „Behinderte“.

Mobilität und Flexibilität
Der FS – Erwerb muss wieder verstärkt gefördert werden, um Arbeitssuche / Aufnahme zu fördern und zu unterstützen.
Der FS bedeutet grundsätzlich größere Flexibilität, unabhängig ob vom Arbeitgeber verlangt oder nicht. Über 40 % aller Erwerbslosen und Geringfügig – Prekärbeschäftigten, haben keinen Führerschein!
Neue Arbeitszeitmodelle müssen entwickelt werden, mit gleichzeitiger Absicherung im Alter

Wirkungsvolle Soforthilfe für Kinder
Zumindest für Kinder aus „sozial – benachteiligten“ Familien, muss wieder das halbjährliche Bekleidungsgeld und der Weihnachtszuschlag eingeführt werden.

Strom und ÖPV
Für Sozialleistungsempfänger müssen zwingend bei den Strom – und Fahrkosten des ÖPV, die Preise an die Regelsätze angepasst werden. Alternativ dazu die Regelsätze angepasst oder die Betreiber gezwungen werden, Sozialtarife einzuführen. Dasselbe gilt für alle Telefonanbieter.

Schluss mit den Sanktionen
Es obliegt jedem einzelnen MA selbst, inwieweit er „interne Vorgaben“ umsetzt.
Jeder MA der Jobcenter muss sich bewusst sein, dass seine Sanktion eklatante Folgen für die Person selbst, aber auch für dessen ganze Familie hat. Deshalb müssen Sanktionen abgeschafft werden.
Hilfsweise, müssen sich alle MA der Jobcenter weigern, solche auszusprechen!

Einige Beispiele der täglich 10.000fachen Sanktionsfolgen
1) Strom, Miete und Telefon können nicht bezahlt werden.
2) Kinder bekommen nicht mehr ausreichend Nahrung / Bekleidung oder andere zwingend notwendige Dinge des täglichen Lebens.
3) Menschen können u.U. keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr benutzen, medizinisch notwendige Versorgung entfällt häufig.

Jeder MA ist persönlich verantwortlich, für mehrere 100 Lebensschicksale. Sie, die MA der Jobcenter sind die Menschen, welche das Leben von anderen zerstören oder retten. Nein, ein „dazwischen“ gibt es nicht!

Sie, die Politiker wissen
Jede Sanktion lässt Kinder hungern, Kranke und alte Menschen frieren. Familien werden Obdachlos, stehen ohne Strom da und das „Recht auf Leben“ wird zu einem reinen Existenz – und Überlebenskampf.

Wer täglich durch die restriktive Sozialpolitik um seine Existenz, Familie und Überleben kämpfen muss, überwindet schnell die Grenze zwischen Kriminalität und Legalität.

Ma der Jobcenter und Politiker
Bedenken sie immer, es könnte auch jeden aus ihrer Familie eines Tages treffen. Essen, Kleidung, Strom, Medizin, Schulsachen und vieles mehr, sind u.a. auch und gerade für Kinder zu Luxusgüter geworden, weil die aktuellen Beihilfen evident unzureichend sind.

MA der Jobcenter
Sie, als MA sind die „Verantwortlichen für den Kunden“.
Wenn Sie ein Gewissen haben dürfen Sie die menschenrechtsverletzenden, gesundheits- und lebensbedrohenden Sanktionen nicht mehr umsetzen.
Leisten sie einen wertvollen Beitrag zum menschlichen und würdevollen Miteinander und verweigern Sie die Sanktionspraxis.

MA der Jobcenter und Politiker
Seien Sie sich bewusst, das Sie tatsächlich jeden Tag, mit Sanktionen und Leistungsverweigerungen (auch bei den Mietkosten) in den Familien, irreparable Schäden in vielfältiger Art und Weise, sowohl Gegenwärtig als auch für die Zukunft anrichten. Familien zerbrechen, Erwachsene sowie Kinder werden ausgegrenzt. Und das, in einem der reichsten Länder der Erde.

Eure politische und gesellschaftliche Verantwortung liegt darin, das zu ändern!

Steuerflucht
Fast 140 Milliarden Euro Verlusst an Staatseinnahmen jedes Jahr und das durch Steuerbetrug / Hinterziehung und sonstige Tricks.
Staatseinnahmen, welche vielfach ausreichen um Arbeitsplätze zu schaffen und Hartz IV ohne Sanktionen zu finanzieren.

Gleichzeitig Milliarden für Subventionen
Steuergeschenke für Firmen und Superreiche, milliardenschwere Militärmodernisierungen für einen Krieg, den keiner gewinnen kann. All das sind finanzielle Mittel, welche zu den Ärmsten fließen müssen.

Neue Waffen machen unsere Kinder nicht satt, schützen nicht vor der Kälte im Winter und schaffen keinen Wohnraum!

Ihr verweigert
Ausreichend Kleidung, ein warmes Zuhause, genug und gesunde Nahrung, Chancengleichheit in Beruf und Schule, altersgerechte und würdige Betreuung unserer Kranken und Alten usw. usw.

Jede Sanktion fördert massiv Hass, Angst, Verzweiflung, Elend, Hunger und Obdachlosigkeit.

Folgen
Ausgrenzung durch Sanktionen haben bereits zu schlimmen Reaktionen der Betroffenen gegenüber 3te sowie Unbeteiligten geführt.
Die Wahlergebnisse der AFD sprechen ebenfalls Bände und inzwischen sind Amokläufe selbst bei uns, keine Seltenheit oder Einzelfälle mehr.

Armut war schon immer der Nährboden für Rechtsradikalismus und das große Amerika hat es uns gerade wieder einmal bewiesen.

Radikalisierung der Bevölkerung
Für die „Erfolge der AFD“, gerade bei den Ärmsten, Niedrigverdienern und Mittelschicht, seid ausschließlich ihr die Politiker und BA – Mitarbeiter verantwortlich, weil ihr den Blick auf die Realität verweigert und das perfide Hartz IV – System aufrecht erhaltet.
Die Mittelschicht hat Angst davor im Hartz IV – System zu landen. Nur wer den Menschen die Angst vor diesem Hartz IV – System nimmt, wird den Rechtsradikalen die Argumente nehmen können!

Ihr alle
Die MA der Jobcenter, Politiker, Nachbarn und Familien dieses Landes müssen endlich aufwachen.
Die Zeit, in der „jeder Arbeit bekommt, wenn er will“, ist lange vorbei.

„Jeder bekommt Arbeit“ ist nur noch eine Ausrede der „Ewiggestrigen“, um Leih – Zwangsarbeit und prekäre Arbeitsbedingungen sowie Lohndumping, öffentlich rechtfertigen zu können.

Das es genug und ordentlich bezahlte Arbeit für alle gibt (die wollen), ist eine der schlimmsten Lügen unserer Politik in der gegenwärtigen deutschen Geschichte.

Ihr Politiker weigert euch, die wichtigen Vorraussetzungen und Rahmenbedingungen für eine grundsätzliche „Gleichbehandlung aller Menschen“ zu schaffen und verweigert euren Wählern die Wahrheit.

Moderne Sklaverei
Das „Hartz- Empfänger“ zum Beispiel in den ersten 6 Monaten, niedriger als mit dem Mindestlohn bezahlt werden dürfen, öffnet alle Türen für Betrug und hat nur einen Drehtüreffekt. Jeder weiß es aber ihr befürwortet dies noch immer. Der Mindestlohn muss erhöht werden und für alle gleichermaßen gelten.

Die moderne Sklaverei, unterstützt durch politische Handlanger – machtorientierte Wirtschaftszweige und Mainstream, muss im Interesse aller Menschen und mit Blick auf unsere Zukunft beendet werden. Großkonzerne und Arbeitgeber dürfen nicht länger das Handeln der Politik durch Lobbytum bestimmen.

10 Millionen Leistungsberechtigte Vs. 300.000 echte freie Stellen!
Fast die Hälte der gemeldeten (gut 600.000) offenen Stellen durch die Bundesagentur für Arbeit, sind doppelt eingestellt.
Besonders Zeitarbeitsfirmen und Personaldienstleister benutzen durch Tricks die Möglichkeit, ihre Stellen doppelt auszuschreiben! Viele Tausend Stellen existieren erst garnicht, weil die Bundesagentur sich weigert, ein effektives Prüfungsverfahren für die Stellenausschreibungen zu etablieren.

Fakt ist auch
Fast 40% der gemeldeten Stellen werden allein dem prekären Arbeitsmarkt (u.a. Zeitarbeit und Werksverträge) und weitere ca. 30% der Teilzeitarbeit zugeordnet. Jeder weiß, das diese Stellen unterbezahlt sind und direkt in die Altersarmut führen. Außerdem haben Zeit – und Werkverträge nicht im Ansatz die sozialen Sicherungen installiert, wie sie für normale Arbeitsverhältnisse gelten.

Niemand darf zur Zeit – Sklavenarbeit gezwungen werden!

Das Märchen vom „Arbeitsunwilligen“ hat ausgedient
Ja, solche Menschen gibt es auch, doch das ist zu akzeptieren, denn diese sind nicht die Regel. Wir leben nicht in der Nazi – Zeit und auch nicht mehr in der DDR.

Rechtloser als Kriminelle
Selbst schwerstkriminelle Häftlinge dürfen in Deutschland nicht mit Nahrungsentzug, Entzug der Gesundheitsfürsorge oder Arbeitszwang belegt werden.

Für Sozialleistungsempfänger gelten diese Rechte nicht!

Fremdbestimmt
Jeder hat ein Recht auf Selbstbestimmung und diese darf nicht damit enden, dass „andere bestimmen, was man für sich selbst (nicht) möchte“.

Hartz IV bedeutet, „fremdbestimmt“ leben zu müssen und hat nichts mehr mit „freie Berufswahl“, “ freie Willensbildung“, Freiheit oder gar mit Demokratie zu tun.

Nein, Hartz IV bedeutet schlicht und einfach: DIKTATUR!

Die Wahrheit ist
Nur eine völlige Abkehr von der derzeitigen Hartz IV – Sanktionspolitik wird den sozialen Frieden sichern.
Den Menschen ist das Recht auf ein „sanktions-und repressionsfreies Leben“ zu gewähren.

Die Grundrechte unseres Landes müssen ausnahmslos für alle gleichermaßen gelten!

Die Armut u.a. von unseren Kindern, welche ihr uns nun seit über 11 Jahren mit Zwangs-, Leih- sowie prekärer Arbeit und Sozialabbau aufgedrückt habt, wird massiven Einfluss auf die gesamtgesellschaftliche Entwicklung haben.
Je härter die Politik gegen die Schwächsten vorgeht, um so mehr werden diese auch mit aggressiven Mitteln reagieren.

Denn: Aus „Opfer“ werden oft Täter!

Wacht auf
Es sind bereits viele Millionen „Geschädigte“ die ihr geschaffen habt. Vorwiegend zugunsten von Globalplayer, auch größere mittelständige Betriebe, staatliche Einrichtungen, Zeitarbeitsfirmen und Reiche werden die Menschen ausgenutzt.
Diese „Geschädigten“ werden dazu beitragen, dass in Deutschland das selbe geschieht wie in anderen Ländern. Es wird einen weiteren „radikalen Rechtsruck“ geben.

Sofort Handeln im Interesse des sozialen Friedens
„Stets nur zu fordern ohne selbst zu fördern“, hat weder Betriebswirtschaftlich noch Gesellschaftlich eine dauerhafte Zukunft.

Willkommen in der Realität des Jahres 2017 und hört auf, dass Leben unserer Familien zu zerstören!

An die Hartz IV – Betroffenen
Rettet die Zukunft unserer Kinder mit aktiven Widerstand gegen Hartz IV – und Sozialabbau. Bedenkt, das selbst 14 – 15 Jährige Schüler sanktioniert werden, obwohl sie noch zur Schule gehen und noch Kinder sind.

1) Kämpft gegen unwürdige Arbeits- Bildungs- und Lebensbedingungen.
2) Kämpft gegen die Verdrängung aus euren sozialen Umfeld, durch immer weiter ansteigende Mieten.
3) Solidarisiert euch mit allen euren Nachbarn und vor allem, kämpft gegen den „Rechtspopulismus“.

Fazit
Wenn wir die Zukunft unserer Kinder, Alten und Familien schützen wollen, bleibt nur der aktive und öffentliche Widerstand.
Geht wieder auf die Straßen und nutzt die Medien. Macht eure Erlebnisse öffentlich. Kämpft gegen Hartz IV, Kinder – und Altersarmut.

Engagiert euch in Vereinen, schließt euch zusammen, sonst werden eure Kinder eines Tages fragen:
„Warum hast du nichts dagegen getan“…?

Perry Feth © by FHP: Freie Hartz IV Presse 2017″

und zu lesen https://www.freitag.de/autoren/fhp-freie-hartz-iv-presse/hartz-iv-wir-wollen-unsere-grundrechte

___

 

Zur Erinnerung an die Opfer der Agenda 2010 

Schwerpunkt: Hartz IV Sanktionen – DER TRAUM IST AUS! – YouTube

 

8 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Schwerpunkt

Neuer Rekord -> 330.000 Stromsperren

Bild könnte enthalten: Text

links zum Thema

330.000 Haushalte ohne Strom

Wegen unbezahlter Rechnungen wurde im vergangenen Jahr Hunderttausenden Menschen in Deutschland der Strom abgestellt. Das liegt auch an den stark gestiegenen Preisen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-10/bundesnetzagentur-stromanschluesse-abgestellt-unbezahlte-rechnungen

Stromsperre ZDF Kein Strom für Arme

Abgeschaltet – Wenn der Strom gesperrt wird

stromsperren mit tragischen folgen

Tatort Deutschland – Hartz IV Tod durch Stromsperre

Tod durch Stromsperre (MDR.Escher 22.11.12)

Fotomontage -> Politik und Zeitgeschehen

blogbeiträge https://mantovan9.wordpress.com/?s=stromsperren+

 

nachgeschoben -> man sollte geringverdienern usw -> sofort die stromrechnung erlassen und sie auf staatskosten mit strom versorgen!

3 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Schwerpunkt

„Sei ein Freund der Schwachen und liebe die Gerechtigkeit.“

 

von Oskar Lafontaine

DIE LINKE und die soziale Gerechtigkeit

DIE LINKE hat mit 9,2 Prozent und rund 4,3 Millionen Stimmen ihr zweitbestes Ergebnis bei einer Bundestagswahl erreicht. Und das in einem Umfeld, das aufgrund des hohen Zulaufs zur AfD und einer deutlich höheren Wahlbeteiligung weit schwieriger war als 2013, als DIE LINKE 8,6 Prozent und rund 3,75 Millionen Stimmen erhielt. Die Partei hätte also allen Grund, mit diesem Wahlergebnis zufrieden zu sein.

Aber hinter vorgehaltener Hand wird Kritik geäußert, vor allem von denjenigen, die den Absturz der LINKEN 2013 von 11,9 auf 8,6 Prozent, also einen Verlust von 3,3 Prozent, frenetisch bejubelten. Sichtbar werden hier die latenten innerparteilichen Konflikte. Die beiden Parteivorsitzenden finden selbst wenig Zustimmung bei den Wählern (Riexinger erreichte als Spitzenkandidat 2,9 Prozent bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg und in Kippings Landesverband Sachsen, dessen Landesliste sie anführte, gab es mit 16,1 Prozent das schwächste Ergebnis im Osten), wollten sich aber mit der Entscheidung für die Spitzenkandidatur für Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch während des ganzen Bundestags-Wahlkampfes nicht abfinden.

„Wir sind Oppositionsführer“, hieß es nach der Wahlniederlage 2013, weil wir 0,2 Prozent mehr hatten als die Grünen. Aber der Begriff stammt aus der angelsächsischen Demokratie, also aus einem parlamentarischen System, in dem eine starke Oppositionspartei als Regierung im Wartestand in der Regel über 40 Prozent der Wählerstimmen hinter sich versammelt und eine amtierende Regierung ablösen will, die meist auf über 50 Prozent Zustimmung bei den Wählern kam. Jetzt wird kritisiert, wir hätten die Oppositionsführerschaft verloren, als hätte man ernsthaft damit gerechnet, dass DIE LINKE stärker wird als die SPD.

Allen Grund nachzudenken hat DIE LINKE trotz ihres guten Ergebnisses darüber, dass nur 11 Prozent der Arbeitslosen sie unterstützt haben – weniger als SPD (23 Prozent), AfD (22 Prozent) und Union (20 Prozent) und gerade mal etwas mehr als FDP und Grüne (je 7 Prozent) – und nur 10 Prozent der Arbeiter (Union 25 Prozent, SPD 24, AfD 21). Das sind zwei Prozent mehr als bei der FDP(!), die von acht Prozent der Arbeitern gewählt wurde.

Der Schlüssel für diese mangelnde Unterstützung durch diejenigen, die sich am unteren Ende der Einkommensskala befinden, ist die verfehlte „Flüchtlingspolitik“. Dieser Vorwurf trifft nicht nur DIE LINKE, sondern alle bisher im Bundestag vertretenen Parteien, weil bei ihren Antworten auf die weltweite Flüchtlingsproblematik das Prinzip der sozialen Gerechtigkeit außer Kraft gesetzt wurde.

Und das auf doppelte Weise: Die soziale Gerechtigkeit verpflichtet dazu, denen zu helfen, die darauf am meisten angewiesen sind. Man darf die Lasten der Zuwanderung über verschärfte Konkurrenz im Niedriglohnsektor, steigende Mieten in Stadtteilen mit preiswertem Wohnraum und zunehmende Schwierigkeiten in Schulen mit wachsendem Anteil von Schülern mit mangelnden Sprachkenntnissen nicht vor allem denen aufbürden, die ohnehin bereits die Verlierer der steigenden Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen sind. Die Erfahrung in Europa lehrt: Wenn diese Menschen sich nicht mehr durch linke bzw. sozialdemokratische Parteien vertreten fühlen, wählen sie in zunehmendem Maße rechte Parteien.

Noch schwerwiegender wird gegen das Prinzip der sozialen Gerechtigkeit verstoßen, wenn man die Menschen, die vor Krieg, Hunger und Krankheit fliehen, in den Blick nimmt. Nur eine Minderheit schafft es, mehrere Tausend Euro aufzubringen, mit denen man Schlepper bezahlen kann, um nach Europa und vorwiegend nach Deutschland zu kommen. Millionen Kriegsflüchtlinge vegetieren in den Lagern, weitere Millionen Menschen haben gar keine Chance, ihre Heimat wegen Hunger und Krankheit zu verlassen. Man hilft unstreitig viel mehr Menschen, wenn man die Milliarden, die ein Staat ausgibt, um das Schicksal der Ärmsten dieser Welt zu verbessern, dazu verwendet, das Leben in den Lagern zu erleichtern und Hunger und Krankheit in den Armutsgebieten zu bekämpfen. Und wenn man die Milliarden, die für Interventionskriege und Rüstung ausgegeben werden, ebenfalls dazu nutzt, den Ärmsten in der Welt zu helfen, dann könnte viel Gutes bewirkt werden.

Die „Flüchtlingspolitik“ der zu Recht abgestraften „Flüchtlings-Kanzlerin“ Merkel war völlig unglaubwürdig, weil ihr angebliches Mitgefühl für die Kriegsflüchtlinge sie nicht davon abhielt, Waffen über die Golf-Emirate an die Dschihadisten zu liefern und sich an der Bombardierung Syriens, die die Menschen in die Flucht trieb, zu beteiligen.

Eine linke Partei darf bei der Hilfe für Menschen in Not das Prinzip der sozialen Gerechtigkeit nicht außer Kraft setzen. Und bei den innerparteilichen Auseinandersetzungen hilft ein Blick auf die Wahlergebnisse. Wer bei Arbeitern und Arbeitslosen so wenig Unterstützung findet (und das war 2009 noch anders!), muss endlich darüber nachdenken, woran das liegt. Da hilft auch kein Verweis auf die urbanen Schichten – zu denen meines Wissens auch Arbeiter und Arbeitslose gehören -, der merkwürdigerweise immer von denjenigen als Alibi bemüht wird, die bei ihren Wahlkampfveranstaltungen in den urbanen Zentren allenfalls bei einer Handvoll Parteimitglieder auf Resonanz stoßen.

quelle  Oskar Lafontaine

cartoon  klaus stuttmann

Überschrift -> Friedrich Schiller

 

aktuell zum Thema

Debatte in der LINKEN: Getrennte Lebenswelten (neues-deutschland …

Die Presseschau zeigt: Der Konflikt bei der Linkspartei wird …

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

Das Recht auf Leben, Nahrung und Unterkunft!

Bildergebnis für obdachlos im winter stuttmann

Zahl der Wohnungslosen in OWL steigt drastisch

aufgelesen -> Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Dazu gehört auch angemessener, bezahlbarer Wohnraum. Wohnungslosigkeit trifft längst nicht mehr nur selbstverschuldet verkrachte Existenzen, sondern auch Studierende, Alleinerziehende, Kinderreiche, Rentner, Transferleistungsempfänger, Geringverdiener usw. also die Schwachen unserer Gesellschaft. Darum ist es wichtig, das endlich das einklagbare Recht auf eine Wohnung in das Grundgesetz aufgenommen, eine wirkungsvolle Mietpreisbremse eingeführt, Sozialgesetze für Wohngeldzuschuschuss usw. angepasst bzw. überarbeitet, öffentlicher Wohnungsbau betrieben und Mieterrechte gestärkt werden. Hauptsache die Betroffenen haben eine Partei gewählt, welche Wohnungssuchende und Schwache in ihrem Programm unterstützt, und keine Neiddebatte und nach-unten-treten unter Schwächeren fördert.

beitrag lesen -> http://www.lz.de/ueberregional/owl/21953497_Zahl-der-Wohnungslosen-in-OWL-steigt-drastisch.html

hilfe  Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V.

gentrifizierung -> Monopoly in Prenzlauer Berg Was geschieht, wenn die Mittelschicht …

Gentrifizierung im 21. Jahrhundert | bpb

 

nachgeschoben -> Im Winter auf der Straße | Exakt | MDR

YouTube  MDR Mitteldeutscher Rundfunk

 

Obdachlos! Sagt was geschieht mit Jenen? – Agenda 2010 Leaks …

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland

OBDACHLOS -> „Sie kampieren unter Brücken, in Bahnhofshallen, in Parks

-> sie stören das bürgerliche leben“?

Bild könnte enthalten: Text

vorweg -> „Das politische Wörterbuch ist sehr beschränkt:
Das Wort Mitleid kommt u.a. nicht darin vor.“
__

Neues aus den Unterklassen: Verteilungskämpfe auf der Straße

Hohe bürokratische Hürden oder gar keine Hilfe: In Deutschland gibt es immer mehr Obdachlose, aber viel zu wenig Unterkünfte. Berliner Politiker fühlen sich überfordert. Hamburg sieht eine Zweiklassengesellschaft unter Betroffenen aus Deutschland und anderen EU-Ländern.

von Susan Bonath

Die Nächte werden kalt, die Obdachlosen rücken in den medialen Fokus. Bundesweit fehlen Unterkünfte, die bürokratischen Hürden für Hilfen sind hoch, viele Kommunen haben klamme Kassen. Immer mehr Menschen geraten unter die Räder. Verbände schätzen ihre Zahl in Deutschland inzwischen auf mehr als eine halbe Million. Das entspricht der gesamten Einwohnerzahl von Hannover. Sie kampieren unter Brücken, in Bahnhofshallen, in Parks. Sie stören das bürgerliche Leben, zum Beispiel im Berliner Tiergarten.

Dutzende Wohnungslose schlafen dort in Zelten, auf Bänken. Viele, darunter schon Minderjährige, prostituieren sich, verkaufen und konsumieren Drogen oder werden anderweitig kriminell. Vor einigen Wochen geschah dort sogar ein Raubmord. Ein Großteil der Menschen ist schwer alkohol- oder drogenabhängig. Der Bezirksbürgermeister von Berlin Mitte, Stephan von Dassel, machte sich am Wochenende Luft. Ordnungsamt und Polizei bewältigten die Situation nicht mehr, rief er um Hilfe.

Der Grünen-Politiker machte zwei Problemgruppen aus. Deutsche Obdachlose pöbelten die Beamten an, sie wollten mit dem „Scheiß-Jobcenter-System“ nichts zu tun haben. Die Mehrheit stellten jedoch ost- und südeuropäische Arbeitsmigranten. „Sie reagieren aggressiv auf alles, was in ihre Nähe kommt“, monierte er.

 

ganzen beitrag lesen

https://deutsch.rt.com/gesellschaft/58777-neues-aus-unterklassen-verteilungskampfe-auf-der-stra%C3%9Fe/

___

endstation obdachlos

nachgeschoben -> „Arme Menschen werden aufstehen

Und sich ihren Anteil nehmen.

Arme Menschen werden aufstehen

Und nehmen was ihnen gehört“!!!

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Schwerpunkt

#Hartz4 -> „Hoffnungslos, Rechtlos und Vogelfrei“

YouTube Dresdner sozialwacht

 

anmerkung zum video -> die eliten aus wirtschaft und politik sind leider nicht in der lage, über den tellerrand zu schauen?? rechnet man die bürokratie und deren logistik heraus, ist genug für alle da!!!

vor allen dingen die politiker saugen die steuerzahler bis zur schmerzgrenze aus und verpassen sich selbst regelmäßig diäten.. und die geprellten bürger müssen abgaben für jeden „konsum“ 3fach latzen???

die abgedroschenen sprüche – vollzeitbeschäftigung sind schnee von gestern -> das böse zauberwort heißt digitalisierung!

wenn die ego shooter aus wirtschaft und politik nicht erkennen, auf welche katastrophe wir mit vollgas rasen, gibt’s für alle chaos gratis!!!

 

deshalb -> grundeinkommen für alle!

empfehle -> Arbeitskrise und Grundeinkommen

YouTube Jens Isensee

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Grundeinkommen