Schlagwort-Archive: Impressionen

Impressionen: Obdachlose Kinder – Verloren! Einsam! Unsichtbar?

morgen kinder wirds nichts geben -> auch keine hilfe??      Jugendarmut in Deutschland — IGNORIERT UND AUSGEGRENZT     

 

vorweg -> Erich Kästner

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte euch das Leben.
Das genügt, wenn man’s bedenkt.
Einmal kommt auch Eure Zeit.
Morgen ist’s noch nicht so weit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden,
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden,
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt’s Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Tannengrün mit Osrambirnen –
lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt’s an Holz!
Stille Nacht und heilge Nacht –
Weint, wenn’s geht, nicht! Sondern lacht!

Morgen, Kinder, wird’s nichts geben!
Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
Gott ist nicht allein dran schuld.
Gottes Güte reicht so weit . . .
Ach, du liebe Weihnachtszeit!

Erich Kästner

cartoon  Collateral damage  de A Tale

 

gewidmet den 32tausend straßenkindern in unseren breiten..

wichtig -> information für obdachlose menschen

http://www.bagw.de/de/index/

 

letztes Türchen öffnen https://tuerchen.com/549f0956/24

aktuell – riphttp://www.bagw.de/de/presse/index~148.html

 

bitte mit zeichnen und teilen

https://www.openpetition.de/petition/online/wohnungslos-obdachlos-schutzlos-immer-mehr-menschen-sind-betroffen

 

nachgeschoben -> ich weiß, kinder stehen in unseren breiten

nicht hoch im kurs und obdachlose kinder will man nicht sehen??

 jedoch! kinder sind unsere zukunft!

2 Kommentare

Eingeordnet unter AGENDA 2010, AKTUELLES, Deutschland, Schwerpunkt

Impressionen – Menschenrechte

… vor 65 Jahren:
Die internationale „Deklaration der Menschenrechte“ wird von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommen.

Fotomontage Edith Friedl

links zum Thema

http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrechte

http://www.kleiner-kalender.de/event/tag-der-menschenrechte/4663-welt.html

_

• Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

• Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

• Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuß der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.

• Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.

• Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.

bitte mitzeichnen und teilen https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2013/_10/_23/Petition_46483.html

aufgelesen Norbert Wiersbin

_

Tag der Menschenrechte.

Die Europäische Initiative (EBI) Grundeinkommen ruft deshalb für heute dazu auf durch Aufrufe und Anzeigen, E-Mails an Freund_innen und Bekannte, über Facebook, beim Sammeln auf der Straße oder bei Veranst…altungen, weitere Unterstützer_innen und Unterzeicher_innen für ihre Intitative zu gewinnen. Denn: Ein Einkommen ist ein Menschenrecht. Deshalb meine Bitte an Euch: Unterzeichnet die Europäische Initiative für das Grundeinkommen und teilt diese Nachricht.

aktuell http://www.katja-kipping.de/de/article/747.occupy-bewegung-der-usa-fordert-bedingungsloses-grundeinkommen.html

quelle Katja Kipping

mehr EU-Initiative für ein Grundeinkommen

_

Menschenrechtsverletzungen der Gegenwart

Noam Chomsky über Menschenrechtsverletzungen der USA AnarchismusDoku

_

Presseerklärung: Steuerfrei, rechtsfrei, straffrei: Milliarden-Gewinne multinationaler Unternehmen auf Kosten von Menschenrechten

Dieser belegt:

Menschenrechtsverletzungen, Korruption, Ausbeutung und Umweltzerstörung gehören immer noch zum Geschäftsmodell global agierender Unternehmen.

Der 124 Seiten starke Bericht zeigt die gravierendsten Verstöße multinationaler Unternehmen gegen internationale Normen und Standards, wobei insgesamt 26 kontroverse Unternehmen (u.a. SHELL, GAZPROM, GLENCORE, Nestlé und ADIDAS) analysiert werden. Sie setzten im Jahr 2012 mehr als 1,24 Billionen Euro um und erzielten dabei einen Nettogewinn in Höhe von über 90 Mrd. Euro.

_

und http://www.buergerstimme.com/Design2/2013-12/tag-der-menschenrechte-sein-gedenken-heuchlerischer-aktionismus/

 

das letzte wort hat heute postum Nelson mandela

Fotomontage Politisch

2 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland, Grundeinkommen, Internationales, Schwerpunkt

Blockupy Frankfurt: Impressionen

Blockupy Frankfurt 4. Aktionstag 19.05.2012

_

„Das positive, bunte fröhliche junge Europa von Morgen hat seine Stärke gezeigt“

von papafloh

Ich bin stolz, 4 Tage dabei gewesen zu sein:
ich habe sowohl das Positive Europa als auch das Negative gesehen:
Einerseits die von oben entsandten schwarzen Ritter, finster, gefährlich, bitter -aber nur oberflächlich. Andererseits das junge bunte fröhliche Europa der Zukunft.
Am Samstag 25000 überwiegend junge Leute aus Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland, Belgien, Griechenland. Zum Entsetzen der Obrigkeit gab es ununterbrochen fröhliche politische Lieder voller Optimismus, Tänze aus allen Ländern mitten bei der Demo, die Kultur des Volkes statt Deutschland sucht den Superstar, Sprechchöre in allen Sprachen, Debatten in allen Sprachen: da marschierte die neue Internationale. Spannend. Keine Latschdemo von uns Alten.
Auf der anderen Seite: Die Polizei hat es auf Befehl von Innenminister Boris Rhein und Dezernent Frank aus FFM  geschafft: fast 4 Tage lang war das Zentrum der Stadt blockiert.
5000 Polizisten haben die Banken stillgelegt!!!
Und die meisten Geschäfte und Lokale der Innenstadt. Sie verbreiteten den Geruch der Diktatur. Auch normale Bürger waren entsetzt und empört. (Witze kursieren: Obelix: „Die spinnen, die Polizisten.
Um zu verhindern, dass Blockupy die Banken blockiert, blockieren die Polizisten die Banken!“)  Und das, obwohl die Medien und die Obrigkeit vor Blockupy alles getan hatten, um in der Stadt ein Klima der Angst vor Terror zu verbreiten.
Bankangestellte sollten in Freizeitkleidung am Arbeitsplatz erscheinen, wenn überhaupt. Die meisten sollten frei nehmen oder Telearbeit von daheim machen! Damit suggerierte man, dass die finsteren Gestallten von Blockupy die Angestellten verletzen wollten! Und man wollte erreichen, dass Ängstliche nicht zu Blockupy hingingen.
Hysterie machte sich breit, überall hörte man nur noch von Blockupy und Gewalt.
Und man verbot alles:
harmloseste Diskussionsveranstaltungen zur Finanzmarktkrise auf dem Rathenauplatz: verboten. Musikveranstaltungen: verboten.
Ja man verfolgte mit Hubschraubern auf der Autobahn Busse und hielt sie z.t. 7 Stunden fest.
Man verbot einer Gruppe von Slowenischen Gewerkschaftern das Verlassen des Zuges im Hauptbahnhof und schickt sie heim.
Man verbot Stadtverordneten der LINKEN (Lothar Reininger) u Piraten das Betreten der Innenstadt.
Man verbot Lautsprecher; Megaphone, Zelte, das Lagern in der Freßgasse.
Man verbot Gewerkschaftern das Betreten des DGB-Hauses (das aber ohne Erfolg), denn der Hinweis, das sei seit 1933 nicht mehr passiert, machte sogar die Polizeiführung nachdenklich.
Die Polizei – anfangs versuchte deren Führung, Gespräche zu unterbinden.
Aber allmählich… die Polizisten waren irritiert über das was sie sahen, hörten. Z.B. ich führte ca. 50 Debatten mit kleinen Gruppen von Polizisten über die im Rahmen des Fiskalpaktes zu erwartenden Gehaltskürzungen im Öffentlichen Dienst, d.h. auch die Kürzung ihrer Gehälter für sie. Ich berichtete frisch aus Kreta, wo man den Polizisten 30% des Gehalts gestrichen hat. Alle fragten: „Und was machen die dann?“ Meine Antwort: „Dienst nach Vorschrift“.
Die Große Mehrheit der Polizisten räumte ein, eigentlich das Gefühl zu haben, auf der falschen Seite zu stehen, und die Taktik der Führung, alles zu blockieren, wäre eh unverhältnismäßig bis lächerlich. Aber es sei Ihr Job, den Unsinn auszuführen.
Überall Diskussionen zwischen Demonstranten und Bürgern und Polizisten – und man kam sich näher… Und am Paulsplatz – Wiege der deutschen Demokratie. Sogar am Vatertag, wo Passanten (normalerweise Hunderttausende, und Touristen) flanieren, durften die Menschen den Platz mit Demonstranten nicht betreten, Zugang verboten!
Die Gastwirte: stinksauer. Sie verboten sogar vor Ärger den Polizisten die Benutzung der Toilette. Kein Wunder: sie hatten eingekauft, das Personal war da, und die Gäste (außer wenigen nicht gerade finanzstarken Demonstranten) wurden weggehalten, z.t. über mehrere Tage.
Fazit: der ökonomische Schaden dank Rhein und Frank war gewaltig- für Banken, Tourismus, Einzelhandel. Wie lächerlich gering waren dagegen die Schäden durch zerbrochene Fensterscheiben durch Anarchos am 31.März. Allerdings wurde dabei seinerzeit leider ein Polizist verletzt: Alle sind sich einig, dass das nie wieder vorkommen darf und hoffen, dass der Polizist wieder völlig gesund wird.
Die Obrigkeit hat das allerdings weidlich benutzt: obwohl die Veranstalter des Blockupy ganz andere sind als die vom 31.3., wurde trotzdem alles verboten.  Dies muss man werten als – missglückten – Versuch, jeden Widerstand gegen die zerstörerische Finanzpolitik im Vorfeld zu kriminalisieren.
Das kennen wir alles schon aus den 30er Jahren, als die Brüningsche Sparpolitik -inhaltlich eng verwandt mit der von Merkel -gegen die Bevölkerung durchgesetzt wurde.
Die Folgen kann man im Geschichtsbuch lesen.
Wie rührend sind dagegen die Bemühungen der Obrigkeit u.a. in FFM, Nazidemos gegen die Bevölkerung zu verteidigen. Und auch das Versagen der Behörden bei der Aufklärung der Neonazimorde (NSU) an Ausländern kommt einem sehr bekannt vor aus der Geschichte der Weimarer Republik….
Wie groß muss die Enttäuschung der Obrigkeit sein über die disziplinierte Blockupybewegung: man entblödete sich nicht, eine einsame brennende Mülltonne in Frankfurts Norden mangels „Terror“ in der Not Blockupy zuzurechnen.
Sogar „unsere“ Autonomen zogen bei der Demo wenn auch zähneknirschend und unter Zünden von 2 armen Knallern an den knüppelbewehrten schwarzen Rittern der Polizei vorbei und hielten sich an Absprachen.
Au-au, das kann hart werden.
In einer funktionierenden Demokratie müssten Rhein und Frank gehen. Die Blockupier erhoben schon die Forderung. Und die Verwaltungsrichter müssten mal auf ihr Verfassungsverständnis geprüft werden: lesen bildet!
Das positive, bunte fröhliche junge Europa von Morgen hat jedenfalls seine Stärke gezeigt: Die finstren schwarzen Kräfte von (vor)gestern müssen um Ihren Fiskalpakt und Ihren Finanzkapitalismus zittern.  von papafloh
_
Ausnahmezustand Blockupy Frankfurt – Presseschau – 21.5.12 – Antikrieg TV

_

INFORMATIVE LINKS – Blockupy Frankfurt erfolgreich!

blockupy-frankfurt.org

Blockupy: 30 000 waren wir am Samstag!

hier lesen http://www.scharf-links.de/47.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=24992&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=26bf13f659

mehr http://www.scharf-links.de/47.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=24981&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=73abdc5266

blogbeiträge

Blockupy Frankfurt – EZB – Blockade voller Erfolg

https://mantovan9.wordpress.com/2012/05/18/kommt-zur-demo-samstag-12-uhr-hbfbaseler-platz/

https://mantovan9.wordpress.com/2012/05/06/blockupy-frankfurt-sofortige-rucknahme-des-verbots/

IMPRESSIONEN – Demo & Polizisten – von occupyfrankfurtcamp

_

WIR SIND ALLE GRIECHEN
Kreativer Widerstand gegen die kapitalistischen Zumutungen!
_
SOLIDARITÄT!
Rüdiger Heescher

Ein Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES, Deutschland, Finanzkrise